Wissen

Paprika: scharf macht locker

Keramikfunde aus Mexiko belegen, dass die Ureinwohner des Gebiets schon vor etwa 7000 Jahren Paprika (Capsicum annuum) und Chili-Schoten (Capsicum frutescens) verwendeten. Dabei haben die Maya und Azteken nicht nur ihre Speisen mit diesen scharfen Früchten gewürzt, sondern auch die heilkundlichen Vorzüge der Pflanzen zu nutzen gewusst. Als die ersten Europäer, die nach Mittelamerika kamen, von ihren Reisen zurückkehrten, hatten sie unter anderem auch Paprika und Chilis mit im Gepäck.

Paprika
© Jörn Hofmann/SIGN

Durch entsprechende Züchtung fehlt den Gemüse-Paprika, die heute in verschiedenen Farben auf dem Markt angeboten werden, weitestgehend die Schärfe der ursprünglichen Sorten. Frischer Paprika enthält jedoch sehr viel Vitamin C: roter Paprika etwa dreimal soviel wie Orangen oder Nektarinen.

Anzeige

Für die medizinische Anwendung sind allerdings die Scharfstoffe von besonderer Bedeutung. Örtlich auf die Haut aufgetragen, wirken sie reizend und fördern so die Durchblutung, daran zu erkennen, dass der behandelte Körperteil warm wird. Zudem betäuben die Wirkstoffe schmerzleitende Nervenenden. Diesen doppelten Effekt der Paprika-Inhaltsstoffe, allen voran des Capsaicins, macht sich die Medizin zunutze, um beispielsweise mit scharfstoffhaltigen Salben oder Pflastern schmerzhafte Muskelverspannungen im Schulter-Arm-Bereich oder rund um die Wirbelsäule zu lösen. In der Apotheke gibt es verschiedene solcher Fertigpräparate, teilweise auch mit leicht abgewandelten Wirkstoffen, die einem ähnlichen Zweck dienen.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen