Wissen

Rettich: Brotzeitgemüse hilft Galle und Atemwegen

Rettich und Radieschen sind recht nahe miteinander verwandt. Beide stammen von Unterarten des Garten-Rettichs – lateinischer Name: Raphanus sativus.

Rettich
© Jesko Donst

Besonders die Bayern mögen den schwarzen Rettich (Raphanus sativus var. niger) als Gemüse. Dort heißt er "Radi" und gehört zu jeder ordentlichen Brotzeit. Sein scharfer Geschmack ist nicht jedermanns Sache, aber gerade diese Scharfstoffe sind es, die aus dem Gemüse auch eine Heilpflanze machen.

Die Schärfe verursachen die sogenannten Senföle. Dabei handelt es sich um Wirkstoffe, die auch in Senfsamen in größerer Menge vorkommen und hautreizend wirken. Innerlich angewendet steigern sie den Gallenfluss und regen die Bewegung des Magen-Darm-Trakts an. Dadurch lindern sie Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Blähungen oder Übelkeit, besonders wenn diese durch verminderten Gallenfluss verursacht werden. Bei Katarrhen der oberen Atemwege soll Rettich ebenfalls helfen, denn seinen Inhaltsstoffen wird ein schleimlösender Effekt zugeschrieben. Die mit Pflanzenheilkunde betraute Kommission E des ehemaligen Bundesgesundheitsamts empfahl Rettich gegen Magen-Darm-Beschwerden und Atemwegserkrankungen.

Anzeige

Zu diesem Zweck kann man Rettichsaft, den es fertig in der Apotheke gibt, einnehmen. Dreimal täglich ein bis zwei Esslöffel lautet die Dosierungsempfehlung. Um den Magen nicht zu sehr zu reizen, raten Experten, nach einer Drei-Tages-Kur eine Pause von mehreren Tagen einzulegen.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen