Wissen

Schlafmohn gegen Schmerz und Husten

Bereits in der Antike wurde der Schlafmohn (Papaver somniferum) als Arzneimittel gegen Schmerzen eingesetzt.

Schlafmohn
© Jesko Donst

Noch heute gehört der Schlafmohn zu den bedeutendsten Arzneipflanzen. Das daraus gewonnene Opium enthält eine Vielzahl von Stoffen, die gegen so unterschiedliche Beschwerden wie Schmerzen, Reizhusten oder Durchfall zuverlässig wirken.

Rohopium lässt sich denkbar einfach gewinnen: Nach dem Anritzen der unreifen Samenkapsel des Schlafmohns tritt Milchsaft aus. Dieser trocknet einige Stunden und kann dann als gummiartige Masse von den Kapseln abgeschabt werden. Opium enthält hauptsächlich Morphin: je nach Herkunft etwa 3 bis 23 Prozent. Daneben sind noch etwa 40 weitere Alkaloide bekannt, unter anderem Noscapin oder Codein.

Opium und Opiumtinktur, besser bekannt unter dem Namen Laudanum, zeigen ein ganzes Spektrum an Wirkungen: Sie lindern starke Schmerzen, verursachen Euphorie und machen müde. Sie dämpfen die Atmung und die Bewegungen des Verdauungstrakts. Letzteres führte zur Anwendung bei Durchfall. Leider besitzt Opium ein hohes suchterzeugendes Potenzial, weswegen es in Deutschland lediglich auf speziellen Betäubungsmittel-Rezepten verordnet werden darf.

Anzeige

Die Opium-Inhaltsstoffe, die sogenannten Opiate, und daraus abgeleitete Substanzen, die sogenannten Opioide, erfreuen sich dagegen in der Medizin ungebrochener Beliebtheit. Zum Beispiel sind Morphin, Buprenorphin, Tramadol oder Tilidin aus der Therapie stärkster Schmerzen nicht wegzudenken. Ebenso wie Fentanyl, das zudem noch als Narkosemittel eingesetzt wird. Codein und Noscapin stillen quälenden Hustenreiz, und Loperamid stoppt Durchfall. Je nach Dosierung und Wirkung fallen auch viele dieser Stoffe unter das Betäubungsmittelgesetz.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen