Wissen

Schwarzer Tee: anregend für Körper und Geist

Bereits im alten China trank man bereits vor mehr als 2000 Jahren Tee. Doch erst im 16. Jahrhundert gelangten Teeblätter durch portugiesische und holländische Handelsschiffe nach Europa. In der Folge entwickelte sich besonders in England eine Teekultur. Die so genannte Teatime nachmittags zwischen vier und fünf Uhr bildet dort nach wie vor einen festen Bestandteil des Tagesablaufs.

Schwarzer Tee
© Jörn Hofmann/SIGN

Den meisten Tee in Europa trinken heutzutage jedoch die Iren. Schwarzer und grüner Tee sowie viele weitere Tee-Spezialitäten stammen von den Blättern des Teestrauchs (Camellia sinensis), die der Produzent jedoch nach der Ernte unterschiedlich weiterverarbeitet. Schwarzer Tee entsteht durch ein Fermentation genanntes Verfahren. Dabei werden die Blätter gerollt, was die Pflanzenzellen teilweise zerstört. Ansonsten getrennte Stoffe aus dem Zellinneren kommen miteinander in Kontakt und bilden neue Aroma- und Farbstoffe. Das führt auch dazu, dass die Blätter sich schwarz färben. Dieser Vorgang beeinflusst das im Tee enthaltene Koffein nicht. Es kommt in beiden Sorten etwa in gleicher Menge vor.

Anzeige

Koffein wirkt auf verschiedene Weise: Zum einen regt es Körper und Geist an und vertreibt dadurch Müdigkeit und Erschöpfung. Zum anderen lindert es auch Kopfschmerzen. Schwarzer Tee eignet sich überdies auch zur kurzzeitigen Behandlung von Durchfallerkrankungen. Darin enthaltene Gerbstoffe wirken zusammenziehend auf die Darmschleimhaut.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen