Wissen

Sennesblätter bringen den Darm in Gang

In den Blättern des Sennesstrauches stecken Anthranoide, die einem trägen Darm wieder auf die Sprünge helfen. Aber auch hier gilt: Abführmittel ohne ausdrückliche ärztliche Empfehlung nicht zu lange anwenden.

Sennesstrauch
© Jesko Donst

Heilpflanzen werden zu Unrecht bisweilen als "Medizin von gestern" belächelt, weil heute oftmals synthetische Präparate deren Platz eingenommen haben. Der Ägyptische Sennesstrauch (Cassia senna) ist in dieser Hinsicht jedoch über alle Zweifel erhaben. Blätter und Früchte dieser Pflanze werden seit langem erfolgreich gegen Verstopfungen eingesetzt.

Für die abführende Wirkung sind die sogenannten Anthranoide verantwortlich, die in Blättern und Früchten in größerer Menge vorkommen. Pflanzen wie Rhabarber, Aloe oder Faulbaum, die ebenfalls gegen Verstopfung zum Einsatz kommen, bilden ähnliche Wirkstoffe. Die Anthranoide sorgen dafür, dass dem Darminhalt kein Wasser und keine Mineralien entzogen werden, sondern noch zusätzlich in den Darm einströmen. Dadurch erhöht sich das Stuhlvolumen, und dieser Füllungsreiz regt die Darmbewegung an, was etwa zwölf Stunden nach der Einnahme den Stuhlgang ermöglicht.

Anzeige

Es sind zwar sowohl die Sennesblätter als auch die Sennesfrüchte als lose Ware in der Apotheke erhältlich, Fachleute empfehlen jedoch, bei Verstopfung lieber auf standardisierte Fertigarzneimittel zurückzugreifen. Diese sind einfacher zu dosieren. Stimulierende Abführmittel sollen ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit regelmäßig angewendet werden. Bei ein bis zwei Wochen liegt die maximale Einnahmedauer auch für die Sennespräparate. Ansonsten besteht das Risiko, zu große Mengen Mineralstoffe, besonders Kalium, mit dem Stuhlgang zu verlieren. Dies wiederum verstärkt die Verstopfung und kann den Herzschlag aus dem Rhythmus bringen.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen