Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Singen zu St. Martin und beim Karneval

Aktuelles

Kinder mit Laternen

"Laterne, Laterne": Stimmungsvolle Lichter gehören zu St. Martin wie die typischen Martinslieder.
© S. Freund

Do. 10. November 2011

St. Martin und Karnevalsbeginn: Singen ist gesund

Am 11. November hat die Stimme Hochsaison: Allenthalben finden Martinsumzüge statt und im Rheinland beginnt der Karneval. Aber Singen macht nicht nur Spaß, es ist auch noch gesund.

Anzeige

Singen aktiviert das Immunsystem. Es schüttet dann verstärkt Substanzen aus, die die Schleimhäute der oberen Atemwege vor Infektionen schützen. Es macht somit widerstandsfähiger gegen Krankheiten, lautete das Fazit einer Studie mit Laienchören an der Universität Frankfurt. Wenn man dann noch im Freien singt wie bei den Martinsumzügen oder beim Straßenkarneval, unterstützt die frische Luft sicher noch den positiven Effekt auf die Infektabwehr.

Es wäre doch schade, diese Gelegenheit zur geselligen Immunstärkung verstreichen zu lassen. Zeitgenossen, die nicht textfest sind, haben keine Ausrede, denn natürlich findet man im Internet alle Texte der gängigen Martinslieder und Karnevalshits.

Nur eins noch: Egal ob Glühwein oder Bier - wer die Stimme zu stark mit Alkoholika ölt, tut weder seinen Stimmbändern noch seinem Immunsystem einen Gefallen.

RF

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Ab 2019 soll Spenderblut auch auf Hepatitis-E-Viren getestet werden.

Obst und Gemüse landen zu oft im Müll

Im Schnitt verschwendet jeder Europäer jährlich 14 Kilo Obst und Gemüse.

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen