Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Süßholz: Arzneipflanze des Jahres 2012

Aktuelles

Getrocknete Süßholzwurzel

Süßholzwurzel, fachsprachlich "Radix liquiritiae" wird in der Heilkunde schon lange gegen Husten und Heiserkeit eingesetzt.
© Achim Banck - Fotolia

Di. 22. November 2011

Süßholz ist Arzneipflanze des Jahres 2012

Das Süßholz ist die Arzneipflanze des Jahres 2012. Das teilt der "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde" an der Universität Würzburg mit, der seit 1999 die Arzneipflanze des Jahres kürt. Der Titel wird Heilpflanzen mit interessanter Medizin- und Kulturgeschichte, deren Wirkung erwiesen ist, verliehen.

Das Süßholz (Glycyrrhiza glabra) ist eine Staude, die einen Meter hoch werden kann. Über 400 verschiedene Inhaltsstoffe sind in der Wurzel bislang beschrieben. Zu den wichtigen gehört das Glycyrrhizin, das fast die 50fache Süßkraft von Rohrzucker besitzt. Die Süßholzwurzel wird für Lakritze, Kräuterliköre und Tees genutzt. "Zahlreiche Forschungsaktivitäten weltweit geben Anlass zu der Hoffnung, dass die Süßholzwurzel in Zukunft auch für andere Anwendungsgebiete eingesetzt werden könnte, zum Beispiel bei Virusinfektionen", so Dr. Johannes Mayer vom Würzburger Studienkreis.

Anzeige

"Süßholz raspeln" – diese Redewendung bedeutet, dass sich jemand einschmeicheln will. Sie spielt direkt auf die arzneiliche Wirkung der Süßholzwurzel an, wie Mayer erklärt: "Eine Abkochung von zerkleinerter Süßholzwurzel als Tee getrunken, hilft sehr schnell bei rauer Stimme und Hustenreiz." Denn das Glycyrrhizin wirke unter anderem entzündungshemmend und schleimhautschützend.

In der Antike nutzten die Ägypter und Griechen die Pflanze unter anderem gegen Husten, Heiserkeit, Asthma und Brustbeschwerden. Im Mittelalter schrieb die Äbtissin Hildegard von Bingen dem Süßholz eine positive Wirkung auf die Psyche zu – ihr zufolge soll es den Menschen "mild stimmen". Unter dem Namen "gan cao" ist Süßholz bis heute ein fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Es gehört dort zu den sogenannten 50 Basiskräutern.

Ohne ärztliche Rücksprache darf Süßholzwurzel nicht länger als vier bis sechs Wochen angewendet werden, denn hohe Dosen können dazu führen, dass der Körper übermäßig Kalium verliert. Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und Wassereinlagerungen im Gewebe sind die Folgen. Daher gelten als tägliche Obergrenze für den Lakritzverzehr 50 Gramm der schwarzen Süßigkeit. Mehr darüber lesen Sie im Beitrag Lakritz-Überdosis zu Halloween.

RF/Uni Würzburg

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Essstörungen häufiger bei Typ-1-Diabetes

Gerade junge Frauen sind häufig betroffen, warnen Experten.

Hunde halten ihre Besitzer gesund

In der aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema „Gesund mit Hund“.

Weniger Softdrinks: Das hilft wirklich

Höhere Preise auf süße Getränke ist nur eine von mehreren sinnvollen Maßnahmen.

Verseuchte Lebensmittel in Europa

Verunreinigte Lebensmittel sorgen in der EU jedes Jahr für Millionen Erkrankungen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekämpfen

Gemeinsam wollen Pharmazeuten in Europa gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen.

Shisha: Gefahren werden unterschätzt

Wasserpfeifen können der Lunge noch stärker schaden als übliche Zigaretten.

Eltern geben Apotheken Bestnoten

Mütter und Väter sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Apotheke vor Ort.

Alkohol sorgt für viele Fehltage im Job

Wer häufig Alkohol trinkt, fällt im Job öfter aus, kommt zu spät oder ist unkonzentriert.

Abnehm-Pillen für Teenager gefährlich

Manche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für Kinder und Jugendliche nicht.

Juckreiz: Kühlen und wenig kratzen

Wie sich chronischer Juckreiz am besten behandeln lässt, erklärt ein Experte.

Gut durch die Wechseljahre

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles die Wechseljahre.

Herzinfarkt: Gefährliches Zögern

Forscher fanden zwei Gründe, warum Menschen mit Herzinfarkt zu lange warten, bis sie den Notarzt rufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen