Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Welches Ehrenamt bringt am meisten?

Aktuelles

Junge Frau liest altem Mann vor.

Vorlesen im Altenheim: Ein solches Ehrenamt bringt sowohl den hilfsbedürftigen Menschen als auch den Jugendlichen Freude.
© Gina Sanders - Fotolia

Mo. 05. Dezember 2011

Jugendliche: Welches Ehrenamt bringt am meisten?

Fast die Hälfte der 14- bis 15-Jährigen in Deutschland waren oder sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich aktiv. Doch nicht jeder Jugendliche hat das Gefühl, einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Was den Unterschied ausmacht, zeigt eine Studie der Uni Würzburg.

Manche Jugendliche organisieren Workshops zur politischen Bildung. Andere betreuen Jugendgruppen bei den Pfadfindern oder helfen älteren Menschen beim Einkaufen. Die Bandbreite ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen in Deutschland ist groß. Knapp 45 Prozent der 14- bis 15-Jährigen waren oder sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich aktiv, ergab eine bundesweite Studie des Lehrstuhls Empirische Bildungsforschung der Universität Würzburg. 2.408 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 15 Jahren nahmen daran teil.

Anzeige

Die Studie belegt, dass die Zusammenarbeit mit bedürftigen und benachteiligten Personen das Weltbild Jugendlicher stärker beeinflusst als andere Formen des Engagements. So hilft etwa ein Drittel aller engagierten Jugendlichen sozial benachteiligten Menschen wie Senioren, Migranten oder Menschen mit Behinderungen. "Im Vergleich zu Gleichaltrigen, die in ihrem Engagement keinen Umgang mit Hilfsbedürftigen haben, berichten diese Jugendlichen häufiger, dass sie einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten", sagt der Projektleiter, Professor Heinz Reinders. Auch führe der direkte Umgang mit hilfsbedürftigen Personen stärker zu dem Gefühl, Menschen in Not helfen zu können.

"Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass Jugendliche, die persönlichen Kontakt zu Hilfsbedürftigen haben, mehr Zeit für ihr Engagement aufwenden", so Reinders. Zwischen zwölf und 15 Stunden im Monat sind sie im Durchschnitt im Einsatz. Bei den übrigen engagierten Jugendlichen sind es hingegen meist zwischen acht und elf Stunden.

Auch das gesellschaftspolitische Bewusstsein der Jugendlichen werde laut Reinders gestärkt: "Wer als Jugendlicher sieht, wie schwierig der Alltag für alte Menschen ist oder welche Barrieren sich Rollstuhlfahrern in den Weg stellen, der denkt schon mal darüber nach, was soziale Gerechtigkeit bedeutet." Ob sich die Jugendlichen unter dem Dach einer gemeinnützigen Organisation ehrenamtlich engagieren, oder außerhalb eines solchen Rahmens tätig sind, spiele keine Rolle für ihre Zufriedenheit. Solche intensiven Erfahrungen seien an keine Organisation gebunden, sondern daran, welche neuen Lebenswelten Jugendliche durch ihr Engagement kennen lernen.

RF/Uni Würzburg

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstliche Intelligenz in der Apotheke

Eine Expertin erläutert, welche Chancen sie künftig für die Apotheke vor Ort sieht.

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen