Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wer hilft bei einem Notfall am Feiertag?

Aktuelles

Apotheke bei Nacht

Bei akuten Krankheiten oder Notfällen an den Feiertagen gibt es in Deutschland flächendeckend Hilfe – unter anderem in 2.000 Apotheken bundesweit.
© ABDA

Fr. 23. Dezember 2011

Die wichtigsten Nummern und Infos für den Notfall am Feiertag

Bei akuten Krankheiten oder Notfällen an den Feiertagen gibt es in Deutschland flächendeckend Hilfe – unter anderem in 2.000 Apotheken bundesweit. Hier bei aponet.de findet man mit der Notdienstsuche die nächstgelegene diensthabende Apotheke.

Apotheken-Hotline

Auch per Telefon lassen sich Bereitschaftsapotheken ermitteln. Nach Anruf der Kurzwahl 22 8 33 von jedem Handy (69 Cent pro Minute) oder der kostenlosen Rufnummer 0800 00 22 8 33 aus dem deutschen Festnetz wird der Kunde mit einem computergesteuerten Sprachdialogsystem verbunden. Es fordert den Benutzer auf, seinen Standort anzugeben, und ermittelt so die nächstgelegenen Notdienst-Apotheken. Diese werden dem Anrufer vorgelesen und wahlweise zusätzlich als Text-SMS auf sein Mobiltelefon gesendet.

Nach Versenden einer SMS mit dem Inhalt "apo" an die 22 8 33 (69 Cent pro SMS) wird der Kunde mit einer Text-SMS um Zustimmung für die Ortung seines Standortes gebeten. Sendet er dazu "Ja" an die 22 8 33, erhält er per SMS die nächstgelegenen Notdienst-Apotheken mit Anschrift und Öffnungszeiten. Gibt der Kunde www.22833.mobi in den Internetbrowser seines Handys ein, gelangt er auf eine mobile Webseite. Hier kann man entweder mit nur einem Klick mit dem telefonischen Notdienstfinder verbunden werden oder seinen Standort in die Suchmaske eingeben. Daraufhin erhält der Suchende eine Liste der Notdienst- Apotheken in der Nähe.

Anzeige

Notruf 112

Diese Nummer gilt in allen Ländern der Europäischen Union. Die Notrufnummer der Feuerwehr nicht nur wählen, wenn es brennt, sondern immer, wenn rasche Hilfe nötig ist, wie bei plötzlich auftretenden schweren Erkrankungen sowie bei jeder anderen Art der Lebensgefährdung. Wichtig beim Anruf: die fünf "W", damit sich die Rettungskräfte besser vorbereiten können:

  • Wo ist etwas passiert?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!

Ärztlicher Notdienst

Der hausärztliche und der zahnärztliche Notdienst werden in Deutschland durch die entsprechenden Kassenärztlichen Vereinigungen der Bundesländer geregelt. Für die Feiertage gilt deshalb: den Bereitschaftsdienst im Wohnort vorab aus der regionalen oder lokalen Presse heraussuchen und die Nummer notieren, bevor die Zeitung im Müll landet. Oder im Internet unter der Landesärztekammer beziehungsweise -zahnärztekammer oder der Kassenärztlichen beziehungsweise Kassenzahnärztlichen Vereinigung des Bundeslandes nachschauen.

Giftnotruf

In Deutschland existieren in verschiedenen Städten Giftinformationszentralen, die rund um die Uhr erreichbar sind. aponet.de hat für Sie eine aktuelle Liste mit Telefonnummern und Internetadressen der Giftnotrufe zusammengestellt.

Telefonseelsorge

Die kostenfreien Rufnummern der Telefonseelsorge sind rund um die Uhr besetzt und lauten: 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Richtige Handhygiene verhindert Sepsis

Tausende Todesfälle gelten jährlich als vermeidbar, mahnt die Weltgesundheitsorganisation.

Zecken: 10 neue FSME-Risikogebiete

In Sachsen, Thüringen und in Bayern breitet sich der FSME-Erreger immer weiter aus.

10.000 Babys pro Jahr sind alkoholgeschädigt

Diese körperlichen und geistigen Schäden haben für Neugeborene lebenslange Folgen.

Mit Diabetes zur Blutspende?

Ein Experte erklärt, in welchem Fall Diabetiker Blut spenden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen