Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Passivrauchen in Büro und Gastronomie

Aktuelles

Rauchender Mann im Anzug

Auch an einem Arbeitsplatz im Büro können hohe Belastungen der Atemluft durch Zigarettenrauch entstehen.
© olly - Fotolia

Fr. 16. Dezember 2011

Passivrauchen: Gastronomie und Büro gleich belastet

Menschen, die in Büros arbeiten, sind fast ebenso durch Passivrauchen belastet, wie Arbeitnehmer in der Gastronomie. Das legt ein neuer Report der Unfallversicherungsträger und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) nahe.

Die öffentliche Diskussion um die Gesundheitsrisiken durch Passivrauchen am Arbeitsplatz konzentriert sich vor allem auf die Beschäftigten in der Gastronomie. Tatsächlich zeigt der neue Report die höchsten Tabakrauchbelastungen in der Gastronomie zum Beispiel in Diskotheken oder kleinen Gaststätten, in denen überwiegend Getränke konsumiert werden.

Es gibt jedoch eine Vielzahl anderer, ähnlich oder ebenso stark belasteter Arbeitsbereiche, die die gleiche Aufmerksamkeit verlangen. So seien laut dem Report in Büros ohne technische Lüftung im Winter bei geschlossen Fenstern und Türen Konzentrationen wie in höher belasteten Gastronomiebereichen zu erwarten.

"Alle reden von Gaststätten und Diskotheken. Unsere Untersuchungen zeigen allerdings, dass zum Beispiel auch in einem Zweimannbüro, in dem ein Kollege raucht, vor allem in den Wintermonaten Tabakrauchkonzentrationen erreicht werden, die denen in einer Raucherkneipe in nichts nachstehen", sagt Professor Dr. Helmut Blome, Gefahrstoffexperte und Direktor des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV. In Sachen Passivrauch gelte es, den Blick zu weiten und für einen konsequenten Schutz an allen Arbeitsplätzen einzustehen.

RF/DGUV

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen