Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Büroarbeiter sitzen zu lange

Aktuelles

Mann macht Überstunden im Büro.

Viele Büroarbeiter haben zu viel Sitzfleisch. Mit Folgen für Ihre Gesundheit.
© DAK

Di. 17. Januar 2012

Büroarbeiter sitzen zu lange

Menschen, die in Büros arbeiten, sitzen viel zu lange. Diese Bewegungsarmut schadet nicht nur ihrem Körper, sondern auch dem Geist, sagen Wissenschaftler aus Großbritannien.

In einer typischen Arbeitswoche sitzen Büroarbeiter täglich durchschnittlich 5 Stunden und 41 Minuten an ihren Schreibtischen. Zusätzlich schlafen sie in der Nacht 7 Stunden. Das haben haben Dr. Myanna Duncan, Aadil Kazi and Professor Dr. Cheryl Haslam von der Loughborough Universität in einer Befragung von 1000 Angestellten in Großbritannien ermittelt. Zudem hatten diejenigen, die auf der Arbeit viel saßen, auch in der Freizeit das dickste Sitzfleisch und einen erhöhten Body-Mass-Index (BMI). Das geistige Wohlbefinden wurde dadurch ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, sagten die Forscher auf einer Konferenz der Britischen Psychologischen Gesellschaft, auf der sie ihre Studie vorstellten.

"Die Menschen brauchen keinen Psychologen, der ihnen rät, aufzustehen und sich zu bewegen", erklärte die Studiautorin Myanna Duncan. "Aber wenn es hilft, würde ich ihnen raten, einen Klebezettel an ihrem Computerbildschirm zu befestigen, der sie daran erinnert." Ihr Tipp für mehr Bewegung im Büro lautet: "Unterhalten Sie sich mit Ihren Kollegen von Angesicht zu Angesicht. Das ist erheblich sozialer und gesünder, als ihnen E-Mails zu schicken."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Absetzen komplexer als verschreiben

Senioren nehmen oft zu viele Medikamente, denn bisher fehlen Richtlinien zum Absetzen.

Drei Maßnahmen retten Leben

Wie bis 2050 über eine Million Menschen vor Krebserkrankungen bewahrt werden könnte.

Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 µg 100 Tbl.

Bei der Charge KK2878 ist es zu einer falschen Kennzeichnung gekommen.

Dankbarkeit stärkt die Psyche

Dankbar zu sein, lässt sich üben. Damit fühlt man sich im Alltag psychisch besser.

Händewaschen: Wie oft ist ideal?

Britische Forscher haben die optimale Zahl pro Tag ermittelt.

Gesundheit leidet bei sozialer Isolation

Einsamkeit und geringe Sozialkontakte belasten Herz und Kreislauf deutlich.

Corona: Was müssen Allergiker wissen?

Zu Allergien, Asthma und Covid-19 beraten Experten heute am kostenlosen Lesertelefon.

Mentholzigaretten in der EU verboten

Ab morgen dürfen Zigaretten mit charakteristischen Aromen nicht mehr verkauft werden.

Krankmeldung per Telefon nur noch im Mai

Ab Juni müssen Patienten für eine Krankmeldung wieder persönlich zum Arzt gehen.

Mehr Hoffnung bei Krebs

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Krebsprävention und die aktuelle Lage in Deutschland.

Manuela Schwesig ist wieder gesund

Die Krebsbehandlung wurde acht Monate nach der Diagnose erfolgreich abgeschlossen.

Wenn in Arzneien Alkohol steckt

Einige Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Der Apotheker kennt sich mit passenden Alternativen aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen