Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Deutsches Trinkwasser ist "sehr gut"

Aktuelles

Frau trinkt aus dem Wasserhahn.

Genuss ohne Reue: Wasser aus dem Hahn ist von geprüfter Qualität.
© Forum Trinkwasser e. V.

Fr. 20. Januar 2012

Trinkwasser: Qualität in Deutschland ist "sehr gut"

Der aktuelle Bericht zur Trinkwasserqualität des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Umweltbundesamtes (UBA) bescheinigt dem Lebensmittel Nummer eins in Deutschland beste Qualität. Grenzwertüberschreitungen seien bei allen größeren Wasserwerken die Ausnahme.

Die Behörden in Deutschland haben ein strenges Auge auf das Trinkwasser. Grundlage dafür ist die Trinkwasserverordnung (TrinkwV), die die Anforderungen verbindlich vorgibt. Das Wasser darf keine Krankheitserreger und Stoffe in gesundheitsschädigenden Konzentrationen enthalten und muss "rein und genusstauglich" sein.

Anzeige

Bei ein bis drei Prozent der im aktuellen Bericht zur Trinkwasserqualität erfassten Überwachungsmessungen in den Jahren 2008 bis 2010 kam es zu Grenzwertüberschreitungen. Hierbei handele es sich um Ausnahmen, die auf einzelne Wirkstoffe von Pflanzenschutzmitteln zurückgehen oder coliforme Bakterien betreffen, so das UBA in einer Presseerklärung. Sowohl bei den Pflanzenschutzmittel als auch bei den Bakterien stammten die Proben nicht aus dem Wasserhahn sondern von Wasserwerken und direkt aus dem Rohrnetz. 99 Prozent aller Trinkwasserproben aus dem Wasserhahn waren in diesen Fällen nicht zu beanstanden.

Für Nitrat bestätigen die neuen Daten den bereits in den Jahren davor beobachteten rückläufigen Trend. Während die Grenzwertüberschreitung von Nitrat im Jahr 1999 bei 1,1 Prozent lag, sank sie 2010 auf nahezu null Prozent. Das wurde vor allem durch intensivere Aufbereitungsmaßnahmen sowie durch die Mischung mit weniger belastetem Wasser erreicht.

Grenzwertüberschreitungen bedeutete laut UBA nicht in jedem Falle eine Gefährdung der Gesundheit. Es komme dabei jeweils darauf an, welcher Wert zu hoch ist und wie lange und um wie viel der Grenzwert überschritten wurde. So seien zum Beispiel viele coliforme Bakterien für den Menschen nicht infektiös, aber ihr Auftreten im Trinkwasser zeige eine allgemeine Verschlechterung der Wasserqualität an. Dann seien weitere Untersuchungen notwendig, um die Ursache zu klären und eventuell Gegenmaßnahmen einzuleiten.

UBA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.1.2019: Rückenleiden

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Rückenleiden.

Abgelaufene Medizin aussortieren

Nach Ablauf des Verfallsdatums dürfen Medikamente nicht mehr verwendet werden.

Ernährung: Hauptsache lecker

Das ist den Deutschen laut Ernährungsreport 2019 beim Essen am wichtigsten.

Hilfe bei der OP-Entscheidung

Operation ja oder nein? Wie Patienten die für sie richtige Entscheidung finden.

Zuzahlungsbefreiung jetzt beantragen

Übersteigt die jährliche Zuzahlung 2 Prozent des Bruttoeinkommens, greift die Befreiung.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Für berufliche Neujahrsvorsätze ist der Glaube an die eigene Willenskraft ein entscheidender Faktor.

NAI vom 1.1.2019: Die Wahrheit über Zucker

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Zucker.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2018 auf aponet.de.

Demenz hat sich seit 1990 verdoppelt

Ein großer Teil der Erkrankungen wäre durch einen gesunden Lebensstil vermeidbar.

Wenig Alkohol schützt vor Klinik-Aufenthalt

Ein Glas pro Tag schützt offenbar besser als übermäßiges Trinken oder Abstinenz.

Junge Erwachsene sind oft einsam

Solche Gefühle kennen nicht nur alte Menschen, sondern Erwachsene in fast jedem Lebensalter.

Zuzahlungsbefreiung jetzt neu beantragen

Hier erfahren Sie, ob Sie sich auch von der Zuzahlung für Medikamente befreien lassen können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen