Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Großbritannien will Tempolimit anheben

Aktuelles

Autobahn mit dichtem Verkehr bei Nacht

Großbritannien plant, 2013 sein Tempolimit von 70 auf 80 Meilen pro Stunde zu erhöhen. Das entspricht etwa 129 km/h.
© Alexander Abolinsh - Fotolia

Fr. 06. Januar 2012

Großbritannien: Erhöhung des Tempolimits gefährdet die Gesundheit

Im Jahr 2013 soll die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen in England und Wales offiziell von 70 Meilen pro Stunde (etwa 113 km/h) auf 80 Meilen pro Stunde (etwa 129 km/h) angehoben werden. Wissenschaftler der School of Hygiene and Tropical Medicine in London warnen nun vor diesem Schritt. Die gesundheitlichen Folgen, die eine Erhöhung des Tempolimits mit sich brächte würden die wirtschaftlichen Vorteile bei weitem übersteigen.

Anzeige

Die errechneten wirtschaftlichen Vorteile des höheren Tempolimits stellen die Wissenschaftler in Frage, da die Anhebung nicht auf Lastkraftwagen ausgeweitet würde. Zudem sprächen Studien aus anderen Ländern eine deutliche Sprache: In den USA habe eine Erhöhung der generellen Geschwindigkeitsbegrenzung im Jahr 1995 zu einer 16,6-prozentigen Zunahme der Verkehrstoten geführt. Höhere Geschwindigkeiten schädigen die Gesundheit noch auf andere Weise: Der Ausstoß von Abgasen würde ebenso zunehmen wie die Luftverschmutzung. Zudem bestünde die Gefahr, dass mehr Menschen an Übergewicht erkranken, da sie aufgrund der kürzeren Fahrzeiten häufiger Gebrauch von ihrem Auto machten.

Die britische Regierung hingegen hält die Anhebung des Tempolimits für gerechtfertigt: Die Autos seien in den vergangenen Jahrzehnten immer sicherer geworden. Tödliche Unfälle auf den Straßen des Vereinigten Königreichs seien in den letzten 55 Jahren um 75 Prozent seltener passiert. Damit hätte Großbritannien die niedrigste Rate an tödlichen Unfällen weltweit. Überdies würde die Hälfte aller Autofahrer das zurzeit geltende Tempolimit ohnehin überschreiten.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheken-Award 2017 verliehen

Drei innovative Projekte aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt wurden ausgezeichnet.

Parodontitis: Therapie kommt oft zu spät

Viele Betroffene verlieren ihre Zähne, weil die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat.

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Hören Sie noch gut? So erkennen Sie es.

Sivantos HörgeräteUngefähr 14 Millionen Menschen in Deutschland gelten als schwerhörig. Wir sagen Ihnen, welche Anzeichen und Ursachen es für Schwerhörigkeit gibt.

Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen