Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Überstunden führen zu Depressionen

Aktuelles

Mann macht Überstunden im Büro

Wer Überstunden macht, fördert vielleicht seine Karriere, aber seiner psychischen Gesundheit hilft er damit nicht.
© DAK/Schläger

Fr. 27. Januar 2012

Überstunden führen zu Depressionen

Zu viel Arbeit steigert das Risiko für eine Depression um das Doppelte. Das ist das Ergebnis einer Studie des Finnish Institute of Occupational Health in Helsinki und des University College London in Großbritannien.

Anzeige

In einer Studie beobachteten die Wissenschaftler etwa 2000 britische Beamte im mittleren Alter. Die erste Untersuchung fand in den Jahren 1991-1993 statt, eine weitere in den Jahren 1997-1999. Dabei konnten sie einen deutlichen Zusammenhang zwischen abgeleisteten Überstunden und dem Auftreten von Depressionen herstellen: Die Wahrscheinlichkeit für eine Depression verdoppelt sich bei Menschen, die über 11 Stunden pro Tag arbeiten, im Vergleich zu denen, die schon nach sieben bis acht Stunden Feierabend haben. Dieser Zusammenhang war weitestgehend unabhängig von anderen Risikofaktoren wie etwa körperlichen Erkrankungen, Rauchen, Alkoholmissbrauch oder der Zufriedenheit mit dem Arbeitsumfeld.

Überstunden hätten zwar einen Vorteil für die Karriere des Einzelnen und die Produktivität der Gemeinschaft, so die Autoren. Dennoch sei es notwenig, auch die möglichen gesundheitlichen Folgen der Überarbeitung zu beachten.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Politiker vertrauen der Arbeit der Apotheken

Das Wahlradar Gesundheit sammelt Meinungen der Politiker aller großen Parteien.

Das riskante Sexleben der Deutschen

Seitensprünge sind ein häufiger Verbreitungsweg für sexuell übertragbare Krankheiten.

Medikationsplan für sichere Therapie

Apotheker ergänzen auf Wunsch des Patienten den vom Arzt erstellten Medikationsplan.

Fibromyalgie: Lady Gaga im Krankenhaus

Die US-Sängerin leidet unter starken Schmerzen und musste ein Konzert absagen.

Endspurt beim Wahlradar Gesundheit

Apotheker haben Politiker gefragt, wie sie sich die Gesundheitsversorgung der Zukunft vorstellen.

Großes Vertrauen in Apotheker

Dazu trägt die der persönliche Kontakt und die Beratung in der Aootheke vor Ort bei.

Gröhe macht Apothekern Mut

Der Gesundheitsminister steht fest zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Apotheker freuen sich über Rückhalt

Der DAV-Versitzende Becker eröffnete die pharmazeutische Fachmesse Expopharm.

Apotheker: Stimmung deutlich getrübt

Der Apothekenklima-Index 2017 zeigt, wie das EuGH-Urteil die Zuversicht der Apotheker schmälert.

Parteien: Apotheken vor Ort schützen

Die großen Parteien bekräftigen vor der Wahl ihre Standpunkte zum Thema inhabergeführte Apotheke.

Weltweit alle 40 Sekunden ein Suizid

Experten fordern, das Thema Selbstmord nicht länger zu tabuisieren.

Notdienst: Rund um die Uhr versorgt

Nachts, am Wochenende und an Feiertagen leisten rund 1.300 Apotheken Notdienst.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen