Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Männer gehen seltener zum Zahnarzt

Aktuelles

Zahnarzt erläutert Zahnpflege.

Gehört auch zur Vorsorge: Der Zahnarzt erklärt, wie man effektiv die Zähne putzt.
© DAK/Schläger

Mo. 30. Januar 2012

Vorsorge: Männer gehen seltener zum Zahnarzt

Die meisten Deutschen lassen ihre Zähne regelmäßig vom Zahnarzt kontrollieren. Frauen gehen aber häufiger zur Vorsorge und pflegen ihr zahnärztliches Bonusheft gewissenhafter als Männer. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach ergeben.

Anzeige

Die Umfrage zeigte, dass im Schnitt fast zwei Drittel der Befragten in regelmäßigen Abständen eine Zahnarztpraxis aufsuchten. Frauen gehen mit etwa 70 Prozent allerdings häufiger zur Vorsorge als Männer. Diese sind Vorsorgemuffel: Nur etwa 55 Prozent gaben an, in regelmäßigen Abständen zum Zahnarzt zu gehen. Etwa 17 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer räumten ein, nur zum Arzt zu gehen, wenn sie von Beschwerden geplagt würden.

Aus der Befragung geht weiterhin hervor, dass die Einstellung zu Vorsorge-Untersuchungen von der Schulbildung abhängig ist. Personen mit einfacher Schulbildung gehen deutlich seltener zur zahnärztlichen Kontrolluntersuchung als Personen mit hoher Schulbildung.

Auch der Gebrauch des sogenannten Bonusheftes bestätigt diese Ergebnisse. Die Mehrheit der gesetzlich Krankenversicherten achtet auf die Führung des Bonusheftes, wobei Frauen ihr Heft deutlich gewissenhafter pflegen als Männer (etwa 70 Prozent der Frauen gegenüber etwa 55 Prozent der Männer). Erstaunlicherweise achtet immerhin ein Fünftel der Befragten gar nicht weiter auf die Führung des Hefts obwohl sich auf diesem Wege die Zuschüsse der Krankenkassen bei Zahnersatz deutlich erhöhen.

Die Ergebnisse stützen sich auf die Befragung von 1.788 Personen, die einen repräsentativen Querschnitt der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahre bilden.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Neue Antibiotika und Mittel gegen Krebs

Im kommenden Jahr werden rund 30 neue Medikamente zugelassen.

Nichtraucher werden: Diese 3 Tipps helfen

Ein Apotheker erklärt, wie der Rauchstopp klappen kann.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen