Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Männer gehen seltener zum Zahnarzt

Aktuelles

Zahnarzt erläutert Zahnpflege.

Gehört auch zur Vorsorge: Der Zahnarzt erklärt, wie man effektiv die Zähne putzt.
© DAK/Schläger

Mo. 30. Januar 2012

Vorsorge: Männer gehen seltener zum Zahnarzt

Die meisten Deutschen lassen ihre Zähne regelmäßig vom Zahnarzt kontrollieren. Frauen gehen aber häufiger zur Vorsorge und pflegen ihr zahnärztliches Bonusheft gewissenhafter als Männer. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach ergeben.

Anzeige

Die Umfrage zeigte, dass im Schnitt fast zwei Drittel der Befragten in regelmäßigen Abständen eine Zahnarztpraxis aufsuchten. Frauen gehen mit etwa 70 Prozent allerdings häufiger zur Vorsorge als Männer. Diese sind Vorsorgemuffel: Nur etwa 55 Prozent gaben an, in regelmäßigen Abständen zum Zahnarzt zu gehen. Etwa 17 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer räumten ein, nur zum Arzt zu gehen, wenn sie von Beschwerden geplagt würden.

Aus der Befragung geht weiterhin hervor, dass die Einstellung zu Vorsorge-Untersuchungen von der Schulbildung abhängig ist. Personen mit einfacher Schulbildung gehen deutlich seltener zur zahnärztlichen Kontrolluntersuchung als Personen mit hoher Schulbildung.

Auch der Gebrauch des sogenannten Bonusheftes bestätigt diese Ergebnisse. Die Mehrheit der gesetzlich Krankenversicherten achtet auf die Führung des Bonusheftes, wobei Frauen ihr Heft deutlich gewissenhafter pflegen als Männer (etwa 70 Prozent der Frauen gegenüber etwa 55 Prozent der Männer). Erstaunlicherweise achtet immerhin ein Fünftel der Befragten gar nicht weiter auf die Führung des Hefts obwohl sich auf diesem Wege die Zuschüsse der Krankenkassen bei Zahnersatz deutlich erhöhen.

Die Ergebnisse stützen sich auf die Befragung von 1.788 Personen, die einen repräsentativen Querschnitt der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahre bilden.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Ab 2019 soll Spenderblut auch auf Hepatitis-E-Viren getestet werden.

Obst und Gemüse landen zu oft im Müll

Im Schnitt verschwendet jeder Europäer jährlich 14 Kilo Obst und Gemüse.

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen