Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Für Ältere eignen sich nicht alle Arzneimittel

Aktuelles

Senior bei der Tabletteneinnahme

Senioren vertragen Medikamente anders als Jüngere. Nutzen und mögliche Risiken sollten bei weniger gut geeignete Arzneien daher besonders sorgfältig gegeneinander abgewogen werden.
© Yuri Arcurs - Fotolia

Mo. 20. Februar 2012

Medikamente für Senioren: Behandlung mit Risiken

Mehr als ein Viertel aller Senioren wird mit Medikamenten behandelt, die in dieser Altersklasse mit Risiken verknüpft sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Bremen.

Nicht alle Altersgruppen vertragen Medikamente gleichermaßen gut. Ein Forschungszweig beschäftigt sich mit Wirkstoffen für Senioren. Dazu gibt es seit dem Jahr 2010 in Deutschland die sogenannte PRISCUS-Liste. In ihr sind Wirkstoffe verzeichnet, die sich für ältere Menschen weniger gut eignen, da zum Beispiel die Nieren- oder Leberfunktion nachgelassen haben. Außerdem enthält sie möglicherweise besser verträgliche Alternativen. Wohlgemerkt: Es handelt sich nicht um Arzneimittel, die Senioren absolut nicht verwenden sollten. Nutzen und mögliche Risiken sollten jedoch besonders sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. Genau hier besteht Verbesserungsbedarf. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung des Instituts für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS) der Universität Bremen. Mehr als ein Viertel der über 65-jährigen Patienten, deren Daten ausgewertet worden waren, erhielt demnach ein oder mehrere solcher Arzneimittel.

Anzeige

Das Ergebnis beruht auf Daten von drei gesetzlichen Krankenkassen aus dem Jahr 2007 – also drei Jahre vor Erscheinen der PRISCUS-Liste. Ausgewertet wurden Verordnungsdaten von 804.400 Patienten, die älter als 65 Jahre waren. Über 200.000 von ihnen erhielten mindestens ein auf der PRISCUS-Liste verzeichnetes Arzneimittel. Die Wahrscheinlichkeit, ein solches Arzneimittel vorordnet zu bekommen, war für Frauen mit einem Drittel deutlich höher als für Männer (knapp ein Viertel) und stieg außerdem mit dem Alter der Patienten an. Insgesamt erhielt fast jeder zehnte Patient vier oder mehr möglicherweise ungeeignete Medikamente – Selbstmedikation nicht eingeschlossen. Weitere Studien sind notwendig. Die Untersuchungsergebnisse sollen dazu beitragen, geeignete Behandlungsleitlinien speziell für Senioren zu erarbeiten.

MP

Mehr Informationen dazu und die aktuelle Priscus-Arzneistoffliste finden Sie unter www.priscus.net.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheken-Award 2017 verliehen

Drei innovative Projekte aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt wurden ausgezeichnet.

Parodontitis: Therapie kommt oft zu spät

Viele Betroffene verlieren ihre Zähne, weil die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat.

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen