Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Charakter auch im Alter noch wandelbar

Aktuelles

Zufriedenes altes Pärchen

Schon kleine Veränderungen der Persönlichkeit - auch im Alter noch - können einen merklich zufriedener machen.
© detailblick - Fotolia

Di. 06. März 2012

Änderungen der Persönlichkeit auch im Alter noch möglich

Von wegen was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr! Britische Psychologen der University of Manchester and London School of Economics and Political Science räumen mit dem alten Vorurteil auf, dass man sich mit dem Alter nicht mehr ändern könne. Einer Studie zufolge sei es auch in späten Lebensphasen noch möglich, seine Persönlichkeit merklich umzuformen. Und schon kleine Veränderungen in der Persönlichkeit können die Zufriedenheit im Leben stärker erhöhen als eine Heirat, ein höheres Gehalt oder ein neuer Job.

Die Experten analysierten Daten aus einer Studie mit 7.500 Testpersonen, die an zwei verschiedenen Zeitpunkten in ihrem Leben Fragen zu ihrer Persönlichkeit und ihrer Lebenszufriedenheit beantwortet hatten. Zwischen den beiden Befragungen lagen mehrere Jahre. Die Persönlichkeitsanalyse umfasste Fragen zu verschiedenen Charakterzügen, etwa wie offen man gegenüber Erfahrungen sei, wie gewissenhaft, wie freundlich, wie sehr man nach außen gekehrt sei und wie es um die eigene emotionale Instabilität stehe. Dann untersuchten die Wissenschaftler, in welchem Maß diese Persönlichkeitsmerkmale die Lebensqualität und -zufriedenheit beeinflussten, vor allem im Vergleich zu äußeren Faktoren wie etwa Ehestatus, Gehalt und Zufriedenheit mit dem Job.

Anzeige

Das Ergebnis: Auch im höheren Lebensalter veränderten sich die Persönlichkeitsmerkmale noch. Und das nicht ohne Folgen. Eine Änderung in der Persönlichkeit beeinflusste das Ausmaß der Zufriedenheit zu 35 Prozent, wogegen ein höheres Einkommen, ein besserer Job oder der Ehestatus nur einen Einfluss von etwa 4 Prozent auf die Lebenszufriedenheit hatten.

Bisher wurde seitens der Politik zur Förderung des Wohlergehens der Fokus eher auf die äußeren Faktoren gelegt, so die Forscher. Einer der Gründe dafür war die Überzeugung, dass eine einmal ausgereifte Persönlichkeit sich im weiteren Leben nur unwesentlich ändere. Die Studienergebnisse sprechen hingegen eine andere Sprache. Wenn man sich darauf konzentriere, wer man sei und wie man sich seiner Umwelt gegenüber verhalte, könne man das Wohlergehen ganzer Gesellschaften deutlich effektiver beeinflussen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mikroplastik: WHO analysiert Trinkwasser

Verunreinigungen finden sich häufig in unserem Wasser - auch in gekauften Flaschen.

Deutsche wünschen rasche Digitalisierung

Ein großer Teil der Bevölkerung findet, dass das deutsche Gesundheitssystem auf diesem Sektor rückständig ist.

Lungenprobleme durch E-Zigaretten?

In den USA sind derzeit 94 Fälle einer mysteriösen Lungenerkrankung bekannt geworden.

Kopfschmerz auch bei Kindern ernstnehmen

Viel zu wenige suchen einen Arzt auf, der die genauen Ursachen klärt und die beste Behandlung findet.

Mehrheit für die Nährwert-Ampel

Eine Umfrage verglich die Meinung zu verschiedenen Modellen der Nährwert-Kennzeichnung.

So gesund ist Ihr Essen wirklich

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der NAI beleuchtet Fakten und Mythen rund um gesunde Ernährung.

Verschmutzte Luft wirkt wie Rauchen

Langfristig führen alle wichtigen Luftschadstoffe zur Entwicklung von Lungenemphysemen.

Impflücken sind größer als bislang bekannt

Zehntausende Kinder in Deutschland wurden noch nie geimpft, wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht.

Europäische Region ist weiterhin poliofrei

Nur in vier Ländern stellten Experten Verbesserungsbedarf fest.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

Mehr als 100 Schüler und Lehrer haben sich mit dem gefährlichen Erreger infiziert.

So sitzt der Schulranzen richtig

Ein Kinderorthopäde erklärt, wie sich Rücken- und Schulterschäden vermeiden lassen.

Lange Arbeitszeiten machen Kinder dick

Wenn Mütter und Väter viel arbeiten, steigt das Risiko für Übergewicht bei ihren Kindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen