Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Charakter auch im Alter noch wandelbar

Aktuelles

Zufriedenes altes Pärchen

Schon kleine Veränderungen der Persönlichkeit - auch im Alter noch - können einen merklich zufriedener machen.
© detailblick - Fotolia

Di. 06. März 2012

Änderungen der Persönlichkeit auch im Alter noch möglich

Von wegen was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr! Britische Psychologen der University of Manchester and London School of Economics and Political Science räumen mit dem alten Vorurteil auf, dass man sich mit dem Alter nicht mehr ändern könne. Einer Studie zufolge sei es auch in späten Lebensphasen noch möglich, seine Persönlichkeit merklich umzuformen. Und schon kleine Veränderungen in der Persönlichkeit können die Zufriedenheit im Leben stärker erhöhen als eine Heirat, ein höheres Gehalt oder ein neuer Job.

Die Experten analysierten Daten aus einer Studie mit 7.500 Testpersonen, die an zwei verschiedenen Zeitpunkten in ihrem Leben Fragen zu ihrer Persönlichkeit und ihrer Lebenszufriedenheit beantwortet hatten. Zwischen den beiden Befragungen lagen mehrere Jahre. Die Persönlichkeitsanalyse umfasste Fragen zu verschiedenen Charakterzügen, etwa wie offen man gegenüber Erfahrungen sei, wie gewissenhaft, wie freundlich, wie sehr man nach außen gekehrt sei und wie es um die eigene emotionale Instabilität stehe. Dann untersuchten die Wissenschaftler, in welchem Maß diese Persönlichkeitsmerkmale die Lebensqualität und -zufriedenheit beeinflussten, vor allem im Vergleich zu äußeren Faktoren wie etwa Ehestatus, Gehalt und Zufriedenheit mit dem Job.

Anzeige

Das Ergebnis: Auch im höheren Lebensalter veränderten sich die Persönlichkeitsmerkmale noch. Und das nicht ohne Folgen. Eine Änderung in der Persönlichkeit beeinflusste das Ausmaß der Zufriedenheit zu 35 Prozent, wogegen ein höheres Einkommen, ein besserer Job oder der Ehestatus nur einen Einfluss von etwa 4 Prozent auf die Lebenszufriedenheit hatten.

Bisher wurde seitens der Politik zur Förderung des Wohlergehens der Fokus eher auf die äußeren Faktoren gelegt, so die Forscher. Einer der Gründe dafür war die Überzeugung, dass eine einmal ausgereifte Persönlichkeit sich im weiteren Leben nur unwesentlich ändere. Die Studienergebnisse sprechen hingegen eine andere Sprache. Wenn man sich darauf konzentriere, wer man sei und wie man sich seiner Umwelt gegenüber verhalte, könne man das Wohlergehen ganzer Gesellschaften deutlich effektiver beeinflussen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Suizide nach Ende der Schulferien

Besonders an den ersten zwei Schultagen ist die Selbstmordrate bei Jugendlichen erhöht.

Apotheker beraten zur Grippeimpfung

Wer geimpft ist, trägt dazu bei, dass insgesamt weniger Menschen an der Grippe erkranken.

Knochenbruch als Warnsignal

Eine Fraktur kann auf Osteoporose hinweisen. Experten beraten dazu am kostenlosen Lesertelefon.

Das Immunsystem stärken

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie sich die Abwehrkräfte stärken lassen.

Mediziner warnen vor E-Zigaretten

Die Risiken für die Gesundheit sind bislang noch nicht absehbar, mahnen Lungenfachärzte.

Wer arbeitslos ist, stirbt früher

Einer neuen Studie zufolge verdoppelt Arbeitslosigkeit das Risiko für einen frühen Tod.

Bitter schmeckende Kürbisse nicht essen

Grund für den bitteren Geschmack kann ein giftiger Stoff sein, der den Darm schädigt.

Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Die Forscher haben herausgefunden, das Zellen über eine Art "Sauerstoff-Sensor" verfügen.

Grippe fordert jedes Jahr viele Todesopfer

Den besten Schutz bietet eine Impfung. Die richtige Zeit dafür ist im Herbst, vor Beginn der Grippewelle.

Krebs steigert das Risiko für Armut

Nach der Erkrankung ist es vielen Menschen nicht mehr möglich, ihren Beruf weiter auszuüben.

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Anhand des Nutri-Scores lässt sich auf einen Blick erkennen, wie gesund ein Produkt ist.

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Ein geplantes Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn soll die Vor-Ort-Apotheken stärken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen