Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Vor der Fernreise in die Apotheke

Aktuelles

Junges Paar am Strand

Strandurlaub in den Tropen ist klasse! Über mögliche Gesundheitsrisiken im Reiseland kann man sich vorher in einer Apotheke beraten lassen.
© mauritius images

Mo. 12. März 2012

Gesund reisen: Apotheken als erste Anlaufstelle

Bei Fragen zur Gesundheit auf Reisen wenden sich viele Deutsche zuerst an die Apotheke. Darauf wiesen die Veranstalter des 13. Forums Reisen und Gesundheit auf der gerade zu Ende gegangenen Internationalen Touristik Börse (ITB) in Berlin 2012 hin.

Anzeige

Die Veranstalter betonten, wie wichtig eine kompetente reisemedizinische Beratung vor dem Urlaubsantritt sei. Fragen etwa zum Impfschutz, zu regionalen Gesundheitsrisiken oder zum richtigen Verhalten bei starker Sonneneinstrahlung müssten rechtzeitig vor Reiseantritt geklärt werden. Apotheken sind dafür stets ansprechbar.

Apotheken böten einen unkomplizierten Zugang zu reisemedizinischer Beratung, lobte auch Dr. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Die Hemmschwelle für einen Impftermin beim Arzt sei häufig höher als der schnelle Schritt in die Apotheke, betonte der Mediziner. Der Apotheker führt eine Erstberatung durch, etwa zum Thema Sonnen- und Mückenschutz und empfiehlt bei Bedarf einen kompetenten Reisemediziner.

Viele Tipps zum Thema Gesundheit und Reisen finden Sie bei aponet.de in der Rubrik Reisemedizin.

ah/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

FSME-Impfung: Süden liegt vorn

In Bayern und Baden-Würrtemberg lassen sich besonders viele Menschen impfen.

Antidepressiva: Mehr Verordnungen

Die Zahl der Verschreibungen hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen