Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Selten schwere Impfreaktionen

Aktuelles

Junge Frau wird geimpft

Ein kleiner Piks, dann ist es vorbei. Schwere Impfreaktionen sind selten.
© Techniker Krankenkasse

Do. 29. März 2012

Schwere Impfreaktionen kommen selten vor

Das Nutzen-Risiko-Profil der in Deutschland zugelassenen Impfstoffe ist nach wie vor positiv. Das meldet die Pharmazeutische Zeitung und zitiert dabei eine aktuelle Auswertung aller gemeldeten Verdachtsfälle von Nebenwirkungen beziehungsweise Impfkomplikationen aus dem Jahr 2009 des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI).

Das Paul-Ehrlich-Institut erhielt 2009 insgesamt 1804 Einzelfallmeldungen über Verdachtsfälle von unerwünschten Impfreaktionen. Ausgenommen aus der Statistik sind Verdachtsmeldungen zu pandemischen Influenza-A/H1N1-Impfstoffen, da diese vom PEI bereits gesondert veröffentlicht wurden.

Anzeige

Das Institut bewertete den Zusammenhang zwischen der Impfung und der unerwünschten Reaktion in 29 Prozent der Fälle als wahrscheinlich. In 35 Prozent der Verdachtsfälle hält es einen Zusammenhang für möglich, in 7 Prozent für unwahrscheinlich. Weitere 29 Prozent der Meldungen konnten nicht abschließend beurteilt werden, da Informationen fehlten. Bei keinem Verdachtsfall sieht die Behörde einen ursächlichen Zusammenhang gesichert.

Die häufigsten gemeldeten unerwünschten Reaktionen waren unter anderem Fieber (4,6 Prozent), Hautrötungen an der Injektionsstelle (2,8 Prozent), Kopfschmerzen (2,5 Prozent) und Krampfanfälle (2,2 Prozent). Bei 22 Meldungen blieben bei den Patienten Schäden nach der Impfung zurück. Es handelte sich um verschiedene Impfstoffe und es war kein bestimmtes Nebenwirkungsmuster erkennbar. Bei drei dieser Fälle sei ein Zusammenhang möglich, meint das PEI.

Bei insgesamt 24 Fällen (1,3 Prozent) wurde ein tödlicher Ausgang berichtet. Bei zwei dieser Fälle, bei denen die Patienten an einer speziellen Form einer Gefäßentzündung nach der saisonalen Grippeimpfung verstarben, sieht das PEI einen möglichen Zusammenhang mit der Impfung. Bei 21 der Verdachtsfälle mit Todesfolge bestand jedoch keine ursächliche Verbindung mit der Impfung, ein weiterer Fall konnte wegen lückenhafter Daten nicht bewertet werden.

VA/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Krankschreibung per Telefon möglich

Die Regelung gilt ab heute für Patienten mit Erkrankungen der oberen Atemwege.

Corona: Botendienst der Apotheke nutzen

Durch diesen Service der Apotheken lässt sich die Ausbreitung des Virus weiter eindämmen.

Die besten heimischen Superfoods

Superfoods müssen nicht teuer sein und aus exotischen Ländern importiert werden.

Knochenbruch durch Osteoporose

Experten beraten am 15. Oktober zur Knochenschwundfraktur, die bei Osteoporose auftreten kann.

Demenz, Parkinson & Co auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Europäer leidet unter einer neurologischen Erkrankung.

Corona-Warn-App jetzt nutzen

Angesichts steigender Infektionszahlen ist es wichtig, dass viele Menschen die App nutzen.

Karies wird bei Kindern unterschätzt

Karies tritt bei Kindern und Jugendlichen häufiger auf als bislang gedacht.

Grippe: Erster Patient in Apotheke geimpft

In Bornheim bei Bonn hat der erste Patient eine Grippeimpfung in einer deutschen Apotheke erhalten.

E-Zigaretten: Wie gefährlich sind Liquids?

Deutsche Forscher haben Liquids auf schädliche Inhaltsstoffe getestet.

Grippe: Viele lassen sich nicht impfen

Jeder zweite Risikopatient plant in diesem Jahr keine Impfung gegen die Grippe.

Antibiotika richtig einsetzen

Alles rund um Antibiotika erfahren Sie im neuen Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

Grippeimpfung in Apotheken

In welchen Regionen es Modellprojekte zur Grippeimpfung gibt, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen