Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Hier stimmt die Frauenquote

Aktuelles

Apothekerin misst Blutzucker bei einem Kind.

Weit mehr als nur Rezepte beliefern: Apotheken bieten vielseitige Arbeitsplätze, oft mit Teilzeitangeboten.
© ABDA

Do. 08. März 2012

Weltfrauentag: Frauenquote in Apotheken seit Jahren mehr als erfüllt

Deutschlands Apotheken bieten Frauen nicht nur hochqualifizierte und familienfreundliche Arbeitsplätze, sondern auch Führungspositionen mit Personalverantwortung. Zwei Drittel aller Apotheker sind dort weiblich, und fast die Hälfte aller Apothekeninhaber sind Frauen.

Die auf EU- und Bundesebene diskutierte Frauenquote ist in den Apotheken schon seit Jahren übererfüllt. Darauf weist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände anlässlich des morgigen Internationalen Frauentags hin.

Von den insgesamt 59.000 berufstätigen Apothekern in Deutschland sind 67 Prozent Frauen (Stand: Ende 2010). In den öffentlichen Apotheken sind 49.000 Apothekerinnen und Apotheker beschäftigt; der Frauenanteil liegt hier sogar bei 69 Prozent. Betrachtet man nur die 18.000 Apothekeninhaber, so kommen Frauen auf einen Anteil von 46 Prozent – trotz Karriereunterbrechungen und oft erhöhter familiärer Belastungen.

Nach einem vierjährigen Universitätsstudium der Pharmazie und einem Jahr als "Pharmazeut im Praktikum" lassen sich Naturwissenschaft und Sozialkommunikation bei einer Tätigkeit in einer öffentlichen Apotheke ideal kombinieren. Die oft wohnortnahen Arbeitsplätze kommen den Wünschen vieler Frauen entgegen, da oft Teilzeitangebote bestehen, so dass sich familiäre Herausforderungen mit der gewünschten Berufstätigkeit in Einklang bringen lassen.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Absetzen komplexer als verschreiben

Senioren nehmen oft zu viele Medikamente, denn bisher fehlen Richtlinien zum Absetzen.

Drei Maßnahmen retten Leben

Wie bis 2050 über eine Million Menschen vor Krebserkrankungen bewahrt werden könnte.

Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 µg 100 Tbl.

Bei der Charge KK2878 ist es zu einer falschen Kennzeichnung gekommen.

Dankbarkeit stärkt die Psyche

Dankbar zu sein, lässt sich üben. Damit fühlt man sich im Alltag psychisch besser.

Händewaschen: Wie oft ist ideal?

Britische Forscher haben die optimale Zahl pro Tag ermittelt.

Gesundheit leidet bei sozialer Isolation

Einsamkeit und geringe Sozialkontakte belasten Herz und Kreislauf deutlich.

Corona: Was müssen Allergiker wissen?

Zu Allergien, Asthma und Covid-19 beraten Experten heute am kostenlosen Lesertelefon.

Mentholzigaretten in der EU verboten

Ab morgen dürfen Zigaretten mit charakteristischen Aromen nicht mehr verkauft werden.

Krankmeldung per Telefon nur noch im Mai

Ab Juni müssen Patienten für eine Krankmeldung wieder persönlich zum Arzt gehen.

Mehr Hoffnung bei Krebs

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Krebsprävention und die aktuelle Lage in Deutschland.

Manuela Schwesig ist wieder gesund

Die Krebsbehandlung wurde acht Monate nach der Diagnose erfolgreich abgeschlossen.

Wenn in Arzneien Alkohol steckt

Einige Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Der Apotheker kennt sich mit passenden Alternativen aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen