Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Das gefährlichste Tier Deutschlands

Aktuelles

Zecke auf Blatt

Zecken verursachen pro Jahr mehr Krankheiten als jede andere Tierart in Deutschland, schätzen Fachleute.
© Daniel Strauch - Fotolia

Mi. 21. März 2012

"Die Zecke ist das gefährlichste Tier Deutschlands"

Kein anderes Tier in Deutschland verursache jährlich so viele Erkrankungen wie die Zecke, so das Fazit der Pressekonferenz zum 1. Süddeutschen Zeckenkongress an der Universität Hohenheim. Lyme-Borreliose und die gefährliche Hirnhautentzündung FSME seien nur zwei bekannte Krankheiten der winzigen Blutsauger. Der wirksamste Schutz gegen FSME bleibt die Impfung, so die Ansicht aller Teilnehmer.

In Deutschland führt das Land Baden-Württemberg die FSME-Krankheits-Statistik an, dicht gefolgt von Bayern. Doch auch in sogenannten Nicht-Risiko-Gebieten träten inzwischen 5 Prozent aller Krankheitsfälle auf. Bundesweit gelten 137 von 440 Stadt- und Landkreisen als Risikokreise. 2011 sei die Zahl der FSME-Erkrankungen auf bislang 423 gemeldete Fälle gestiegen. Im Vorjahr seien es noch 256 gemeldete Fälle gewesen. Jede zweite Erkrankung sei in Baden-Württemberg gemeldet worden. Im "Ländle" wird deshalb die FSME-Impfung flächendeckend ab dem 1. Lebensjahr empfohlen, so Dr. Christiane Wagner-Wiening vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg. Dadurch würden die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen.

Anzeige

Beim Schutz der Bevölkerung vor FSME ist Österreich europaweiter Vorreiter: 86 Prozent der Einwohner hätten inzwischen zumindest eine Impfung erhalten. Daraufhin sei die Zahl der FSME-Erkrankungen von 700 auf 50 bis 100 pro Jahr gesunken.

Schwieriger sei die Strategie bei der Bekämpfung der Borreliose, der häufigsten durch Zecken übertragenen Krankheit. Für diese Krankheit gibt es keinen Impfstoff, aber gegen die Erreger hilft eine antibiotische Behandlung. "Wir gehen heute von einer deutschlandweiten Infektionsgefahr aus", so Wagner-Wiening. Eine Meldepflicht für die Lyme-Borreliose bestehe nach Infektionschutzgesetz derzeit nur in einem Teil der Bundesländer.

Neben einem Tagungsprogramm für Fachleute umfasst der aktuell stattfindende 1. Süddeutsche Zeckenkongress auch eine Bürgerveranstaltung mit öffentlicher Ausstellung, Vorträgen und Fragestunden. Mehr Informationen dazu unter http://zeckenkongress.uni-hohenheim.de.

RF

Zecken richtig entfernen

Um einer Borreliose vorzubeugen, gilt es, eine Zecke so bald und so schonend wie möglich zu entfernen. Wie man das am besten macht , sagt ein Experte im Beitrag Zecken richtig entfernen auf aponet.de.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Festliche Pflanzen sind oft giftig

Knopfbatterien und viele weihnachtliche Pflanzen können für Kinder gefährlich werden.

Cholesterin im Blick behalten

Gerade in der Adventszeit stehen oft üppige und deftige Gerichte auf dem Speiseplan.

Apotheker sammeln für Hilfsbedürftige

Apotheker unterstützen Projekte für Notleidende auf der ganzen Welt.

Saubere Luft, bessere Gesundheit

Luftverschmutzung erhöht unter anderem das Risiko für Herzerkrankungen, Asthma und Frühgeburten.

Wirkstoff gegen Rückenmarksverletzung

Das bekannte Medikament Gabapentin zeigt in Versuchen mit Mäusen gute Erfolge.

HIV-Genschere wird in Hamburg getestet

Acht Patienten sollen im Rahmen einer klinischen Studie von ihrer HIV-Infektion geheilt werden.

Jeder vierte Deutsche leidet unter Lärm

Straßenlärm und laute Nachbarn: Viele Deutsche fühlen sich in ihrem Umfeld durch Lärm belästigt.

Gesunde Weihnachtsbäckerei

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten gibt es Tipps und Rezepte für gesunde Plätzchen.

Handys machen Eltern weniger feinfühlig

Sind Eltern zu lange am Smartphone, sind sie ihren Kindern gegenüber weniger aufmerksam.

Kohlenmonoxid ist ein geruchloses Gift

Viele Deutsche unterschätzen die Gefahr und treffen keine Sicherheitsvorkehrungen.

Depression im Alter wird unterschätzt

Deshalb wird die Erkrankung bei Senioren häufig falsch oder gar nicht behandelt.

Bambus-Geschirr kann Schadstoffe freisetzen

Bambus-Kaffeebecher & Co sind keine gute Alternative zu Plastikgeschirr.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen