Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Das gefährlichste Tier Deutschlands

Aktuelles

Zecke auf Blatt

Zecken verursachen pro Jahr mehr Krankheiten als jede andere Tierart in Deutschland, schätzen Fachleute.
© Daniel Strauch - Fotolia

Mi. 21. März 2012

"Die Zecke ist das gefährlichste Tier Deutschlands"

Kein anderes Tier in Deutschland verursache jährlich so viele Erkrankungen wie die Zecke, so das Fazit der Pressekonferenz zum 1. Süddeutschen Zeckenkongress an der Universität Hohenheim. Lyme-Borreliose und die gefährliche Hirnhautentzündung FSME seien nur zwei bekannte Krankheiten der winzigen Blutsauger. Der wirksamste Schutz gegen FSME bleibt die Impfung, so die Ansicht aller Teilnehmer.

In Deutschland führt das Land Baden-Württemberg die FSME-Krankheits-Statistik an, dicht gefolgt von Bayern. Doch auch in sogenannten Nicht-Risiko-Gebieten träten inzwischen 5 Prozent aller Krankheitsfälle auf. Bundesweit gelten 137 von 440 Stadt- und Landkreisen als Risikokreise. 2011 sei die Zahl der FSME-Erkrankungen auf bislang 423 gemeldete Fälle gestiegen. Im Vorjahr seien es noch 256 gemeldete Fälle gewesen. Jede zweite Erkrankung sei in Baden-Württemberg gemeldet worden. Im "Ländle" wird deshalb die FSME-Impfung flächendeckend ab dem 1. Lebensjahr empfohlen, so Dr. Christiane Wagner-Wiening vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg. Dadurch würden die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen.

Anzeige

Beim Schutz der Bevölkerung vor FSME ist Österreich europaweiter Vorreiter: 86 Prozent der Einwohner hätten inzwischen zumindest eine Impfung erhalten. Daraufhin sei die Zahl der FSME-Erkrankungen von 700 auf 50 bis 100 pro Jahr gesunken.

Schwieriger sei die Strategie bei der Bekämpfung der Borreliose, der häufigsten durch Zecken übertragenen Krankheit. Für diese Krankheit gibt es keinen Impfstoff, aber gegen die Erreger hilft eine antibiotische Behandlung. "Wir gehen heute von einer deutschlandweiten Infektionsgefahr aus", so Wagner-Wiening. Eine Meldepflicht für die Lyme-Borreliose bestehe nach Infektionschutzgesetz derzeit nur in einem Teil der Bundesländer.

Neben einem Tagungsprogramm für Fachleute umfasst der aktuell stattfindende 1. Süddeutsche Zeckenkongress auch eine Bürgerveranstaltung mit öffentlicher Ausstellung, Vorträgen und Fragestunden. Mehr Informationen dazu unter http://zeckenkongress.uni-hohenheim.de.

RF

Zecken richtig entfernen

Um einer Borreliose vorzubeugen, gilt es, eine Zecke so bald und so schonend wie möglich zu entfernen. Wie man das am besten macht , sagt ein Experte im Beitrag Zecken richtig entfernen auf aponet.de.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senioren befürworten Cannabis auf Rezept

Dass Cannabis auf Kassenrezept verordnet werden darf, sehen vor allem älteren Menschen als positiv.

Erinnerungs-SMS erhöhen Impfquote

Auch Erinnerungen per Postkarte oder Anruf zeigen gute Erfolge.

Innovative Apotheken ausgezeichnet

Apothekerinnen aus Aachen, Köln und Solingen haben den "Zukunftspreis öffentliche Apotheke" erhalten.

NAI vom 15.2.2018: Osteoporose

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Knochenschwund bremsen: Osteoporose“.

Die Empathie-Berufe bleiben

Der Beruf des Apothekers bleibt auch in Zeiten der Digitalisierung unverzichtbar.

Grippe: Immer mehr Fälle in Deutschland

Wie das Robert Koch-Institut meldet, steigen die Erkrankungszahlen aktuell weiter an.

Aschermittwoch-Bräuche kurz erklärt

Der Tag nach dem Fasching und Beginn der Fastenzeit hält einige kuriose Bräuche bereit.

Infekt: Helene Fischer sagt Konzerte ab

Die Sängerin ist schwerer erkrankt als zunächst angenommen.

Keine gefälschten Medikamente ab 2019

Bis dahin sollen alle Apotheken über ein einheitliches Sicherheitssystem verfügen.

Apotheker erleichtert über Koalitionsvertrag

CDU, CSU und SPD haben angekündigt, die Apotheken vor Ort zu stärken.

Darmkrebsspiegelung schon ab 50?

Experten fordern: Die Untersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs sollte früher starten.

Diabetes führt oft zu früher Menopause

Das kann sich durch starke Blutzuckerschwankungen bemerkbar machen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen