Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik 5 Tipps für einen sicheren Spielplatz

Aktuelles

Rutsche auf einem Spielplatz

Manch Spielplatz hat den Winter nicht heil überstanden. Hier lohnt ein prüfender Blick der Eltern, um Gefahrenquellen auszumachen.
© AOK-Mediendienst

Fr. 27. April 2012

5 Tipps für einen sicheren Spielplatz

Die Sonne scheint und die Temperaturen klettern endlich in sommerliche Höhen. Die Kinder zieht es jetzt wieder auf den Spielplatz um die Ecke. Hier lohnt ein genauerer Blick der Eltern, ob die Anlage und die Spielgeräte den Winter heil überstanden haben. Folgende Checkliste nennt die häufigsten Gefahrenquellen.

Anzeige

  1. Auch an Spielgeräten nagt der Zahn der Zeit: Von modernden Holzbalken können Kinder leicht abrutschen. Weiches, absplitterndes Holz sollte daher entfernt werden. Schauen Sie nach zerfaserten Seilen, verrosteten oder gelockerten Metallverbindungen, fehlendem Plastikschutz. Manche Spielgeräte sind schlicht kaputt.
  2. An herausragenden Spitzen von Nägeln oder Schrauben bleiben Kinder schnell hängen und können sich verletzen.
  3. Der Fallschutz unter Klettertürmen, Schaukeln und Rutschen verfestigt sich mit der Zeit. Kontrollieren Sie daher, ob der Sand noch weich genug oder die Fallschutzmatten noch intakt sind. Gerade loses Material hat die Eigenart, unter den Spielgeräten weggespielt zu werden.
  4. Nicht jeder räumt seinen Müll weg: Schauen Sie nach Glasscherben, Zigarettenkippen oder gebrauchten Spritzen. Im Sandkasten finden sich oft noch andere Hinterlassenschaften, die entfernt werden sollten.
  5. Sind bei den Spielgeräten gravierende Mängel vorhanden, ist es Sache des Spielplatz-Trägers, diese zu beheben. Dies kann zum Beispiel die Wohnungsbaugesellschaft sein. Bei öffentlichen Spielplätzen ist es die Stadt oder die Gemeinde.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zahnpflege mindert das Krebsrisiko

Eine große Studie zeigt, dass mangelnde Mundhygiene das Risiko für Leberkrebs erhöht.

Essstörungen häufiger bei Typ-1-Diabetes

Gerade junge Frauen sind häufig betroffen, warnen Experten.

Hunde halten ihre Besitzer gesund

In der aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema „Gesund mit Hund“.

Weniger Softdrinks: Das hilft wirklich

Höhere Preise auf süße Getränke ist nur eine von mehreren sinnvollen Maßnahmen.

Verseuchte Lebensmittel in Europa

Verunreinigte Lebensmittel sorgen in der EU jedes Jahr für Millionen Erkrankungen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekämpfen

Gemeinsam wollen Pharmazeuten in Europa gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen.

Shisha: Gefahren werden unterschätzt

Wasserpfeifen können der Lunge noch stärker schaden als übliche Zigaretten.

Eltern geben Apotheken Bestnoten

Mütter und Väter sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Apotheke vor Ort.

Alkohol sorgt für viele Fehltage im Job

Wer häufig Alkohol trinkt, fällt im Job öfter aus, kommt zu spät oder ist unkonzentriert.

Abnehm-Pillen für Teenager gefährlich

Manche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für Kinder und Jugendliche nicht.

Juckreiz: Kühlen und wenig kratzen

Wie sich chronischer Juckreiz am besten behandeln lässt, erklärt ein Experte.

Gut durch die Wechseljahre

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles die Wechseljahre.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen