Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Übergewicht wird zu selten operiert

Aktuelles

Stark übergewichtiger Mann beim Joggen

Wer trotz Bewegung und Diät nicht ausreichend abnimmt, ist eindeutig ein Kandidat für eine Magen-OP - sagt ein Leipziger Mediziner.
© olly - Fotolia

Do. 19. April 2012

Mediziner fordert mehr OPs gegen Übergewicht

In Deutschland wird zu wenig an die Operationen gegen Fettleibigkeit gedacht. Nur rund 5.000 Menschen pro Jahr wird auf die eine oder andere Weise der Magen verkleinert. Das sagte Professor Dr. med. Edward Shang von der Leipziger Uniklinik auf dem diesjährigen Internistenkongress in Wiesbaden.

Den 5.000 Operationen pro Jahr in Deutschland stehen rund 300.000 solcher OPs in den USA gegenüber. Dort sei die Operation am Magen zur Behebung der Fettleibigkeit die dritthäufigste OP überhaupt. Frankreich und Belgien tendieren ebenfalls viel häufiger zu solchen OPs als Deutschland. Shang schätzt den Bedarf hierzulande auf 1 Million OPs pro Jahr.

Kriterium für eine solche Operation sei ein Body Mass Index (BMI) von über 40 oder von über 35, wenn zusätzliche gesundheitliche Risiken vorlägen. Normal ist ein BMI von 19 bis 25. Als OP-Techniken nannte Shang das Magenband, das Teile des Magens abschnürt, den sogenannten Schlauchmagen, sowie den Magen-Bypass als erste Wahl, bei dem Teile der Nahrung am Magen vorbei transportiert werden.

Chronische Fettleibigkeit zöge so viele Folgeschäden nach sich, dass mit einer OP nicht so lange gewartet werden sollte, so Shang. Auch volkswirtschaftlich sei es günstiger, die Menschen rechtzeitig zu operieren und damit Folgeerkrankungen zu vermeiden. Natürlich sei eine Operation immer die letzte aller Möglichkeiten, so der Mediziner. Allerdings sei Abnehmen mittels Diät oder Verhaltenstherapie oft erfolglos, da es sich bei Übergewicht um ein kompliziertes Geschehen mit vielen möglichen Auslösern handele.

JPL

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Osterfeiertage: Notdienst vor Ort

Wo sich die nächstgelegene dienstbereite Apotheke befindet, sagt Ihnen aponet.de oder die 22 8 33.

Noch mehr Corona-Tests möglich

Die Kapazität der Labore ist in Deutschland nicht ausgeschöpft. Antikörper-Schnelltests sind noch zu ungenau.

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen