Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Kein Cannabis für Touristen

Aktuelles

Coffeeshop in Amsterdam

Die Coffeeshops in den Niederlanden sollen in Clubs umgewandelt werden, zu denen nur noch Einheimische zutritt haben.
© Lsantilli - Fotolia

Mo. 30. April 2012

Niederlande: Kein Cannabis für Touristen

"Wir müssen leider draußen bleiben", heißt es für ausländische Touristen ab dem 1. Mai 2012 in vielen niederländischen Coffeeshops. In diesen Läden kann man legal Cannabis kaufen und konsumieren.

Anzeige

In den südlichen niederländischen Provinzen Noord-Barbant, Limburg und Zeeland beginnt es am 1. Mai 2012: Für Touristen bleiben dort fortan die Coffeeshops geschlossen. Bis 2013 soll dies nach und nach auch für alle rund 1.000 Coffeeshops in den Niederlanden gelten. Nach dem Willen der dortigen Regierung sollen die Coffeeshops in private Clubs umgewandelt werden, zu denen nur Mitglieder Zutritt haben. Maximal 2.000 Mitglieder, die über 18 Jahre alt sein müssen, darf ein Club haben. Der Clubbesitzer muss diese schriftlich nachweisen. Die Mitglieder sollen dann einen sogenannten "Hasch-Pass" erhalten, der ihnen Zutritt gewährt.

Drogen-Tourismus und -Kriminalität zu bekämpfen, sei das Ziel der Maßnahmen. Coffeshop-Besitzer, ihre Kundschaft und Anwälte protestieren. Nicht jeder, der sich in einem Coffeeshop mit Cannabis versorge, sei ein Wiederverkäufer, sondern decke seinen persönlichen Bedarf. Auch Amsterdams Bürgermeister Eberhard van der Laan zeigt sich wenig begeistert. Er befürchtet, dass ausländische Touristen ausbleiben könnten und strebt einen tragfähigen Kompromiss mit dem Justizministerium an. Niederländische Cannabis-Konsumenten haben eine weitere Befürchtung: Die Zahl der Coffeeshops könnte zukünftig nicht einmal für die einheimischen Kiffer ausreichen, zumindest in Großstädten.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Covid-19: Fortschritt bei Impfung

Berliner Forscher haben hochwirksame Antikörper gegen das Coronavirus identifiziert.

Heute ist Weltapothekertag

Apotheker setzen sich überall auf der Welt für die Gesundheit der Menschen ein.

Das Sexleben der Deutschen

Forscher haben erste Daten zur Gesundheit und Sexualität in Deutschland veröffentlicht.

Mit wem verbringen wir am liebsten Zeit?

Forscher haben untersucht, ob uns Zeit mit der Familie oder den Freunden glücklicher macht.

Corona: Treffen mit Freunden nehmen zu

Trotz der anhaltenden Pandemie normalisiert sich der Alltag bei vielen Menschen wieder.

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen