Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Schulsport sorgt für Frust

Aktuelles

Joggende Mädchen

Der Spaß darf beim Sport nicht zu kurz kommen.
© Techniker Krankenkasse

Do. 03. Mai 2012

Schulsport verdirbt Mädchen die Lust an Bewegung

Im Alter von 14 Jahren treibt nur jedes achte Mädchen ausreichend Sport. Und das, obwohl ein Großteil der Teenagerinnen sich prinzipiell mehr bewegen will. Ein großes Hemmnis stellt der Sportunterricht an den Schulen dar: Er nimmt den Mädchen den Spaß an körperlichen Aktivitäten. Das zeigt ein Bericht der britischen Women’s Sport and Fitness Foundation (WSFF).

Beinahe die Hälfte der 14-jährigen Mädchen im Großbritannien gibt an, dass die Erfahrungen im Schulsport ihnen den Spaß am Sport verderben. Die Einstellung der Jungen zum Sport ist deutlich positiver. Dabei nimmt der Unterschied zwischen den Geschlechtern mit dem Alter zu. 8-jährige Jungen und Mädchen bewegen sich noch vergleichbar viel – jeweils etwa 60 Prozent sagen, dass sie mindestens fünf Stunden Sport pro Woche machen. Bei den 14-Jährigen sind es noch 50 Prozent der Jungen, die sich regelmäßig bewegen, aber nur noch etwa 30 Prozent der Mädchen.

Anzeige

Die Gründe für die Sport-Unlust der Mädchen sind vielfältig: Manche mögen es nicht, vor den männlichen Klassenkameraden Sport zu treiben. Andere bemängeln, dass Sport zu sehr auf Wettkampf ausgerichtet sei und Lehrer nur auf die Klassenbesten achteten. Auch gebe es zu wenig weibliche Vorbilder im Profi-Sport, beklagen viele der befragten Teenagerinnen. Die Mädchen geben darüber hinaus viel darauf, was ihre Freunde über Sport denken, und empfinden das Schwitzen beim Sport als unweiblich.

Die WSFF hat daher Empfehlungen für Schulen herausgegeben, um den Mädchen den Sport wieder schmackhafter zu machen. Dazu gehört beispielsweise, zeitgemäßere Sportarten wie Zumba oder Inline-Skating anzubieten.

Der Bericht der WSFF basiert unter anderem auf einer Befragung von 1.500 Schülern zu ihrer Einstellung zu Fitness und Sport, die im Rahmen der Forschung des Institute of Youth Sport an der Universität von Loughborough durchgeführt wurde.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mediziner warnen vor E-Zigaretten

Die Risiken für die Gesundheit sind bislang noch nicht absehbar, mahnen Lungenfachärzte.

Wer arbeitslos ist, stirbt früher

Einer neuen Studie zufolge verdoppelt Arbeitslosigkeit das Risiko für einen frühen Tod.

Bitter schmeckende Kürbisse nicht essen

Grund für den bitteren Geschmack kann ein giftiger Stoff sein, der den Darm schädigt.

Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Die Forscher haben herausgefunden, das Zellen über eine Art "Sauerstoff-Sensor" verfügen.

Grippe fordert jedes Jahr viele Todesopfer

Den besten Schutz bietet eine Impfung. Die richtige Zeit dafür ist im Herbst, vor Beginn der Grippewelle.

Krebs steigert das Risiko für Armut

Nach der Erkrankung ist es vielen Menschen nicht mehr möglich, ihren Beruf weiter auszuüben.

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Anhand des Nutri-Scores lässt sich auf einen Blick erkennen, wie gesund ein Produkt ist.

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Ein geplantes Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn soll die Vor-Ort-Apotheken stärken.

Diabetes bei Hund und Katze erkennen

Früh genug erkannt, kann die Stoffwechselkrankheit auch bei Haustieren gut behandelt werden.

Apotheke bleibt nahe am Menschen

Wenn es um die Gesundheit geht, ist die Apotheke des Vertrauens ein wichtiger Ansprechpartner.

Apotheker treiben Digitalisierung voran

Ende des Jahres sollen Patienten mit einer App elektronische Rezepte verwalten und an ihre Apotheke weiterleiten können.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Vor allem Lieferengpässe bei Medikamenten bereiten vielen Apothekern Probleme.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen