Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Kinder-Kampagne zum Sonnenschutz

Aktuelles

Szene aus dem Theaterstück zum richtigen Sonnenschutz

Der Clown Zitzewitz (links) und sein Freund Zottelfloh informieren die Kinder auf unterhaltsame Art über den richtigen Sonnenschutz.
© Universitätsklinikum Dresden / Ralf Apley

Mo. 07. Mai 2012

Theaterstück bringt Kindern Sonnenschutz bei

Eine Kampagne soll Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren auf die Gefahren sommerlicher Sonnenstrahlen aufmerksam machen. Dafür wurde ein Theaterstück entwickelt, das im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie auf seine Wirksamkeit überprüft wird.

Anzeige

Das Stück "Clown Zitzewitz und der Sonnenschutz" feiert heute in Gegenwart der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß, Premiere. Die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren haben viel Spaß, wenn der Clown "Zitzewitz" im Sommerurlaub so ziemlich alles falsch macht: Er wirft trotz brennender Sonne alle Kleider von sich, trinkt die Sonnenmilch und wundert sich dann über seinen Rücken – der "so rot wie ein Marmeladenbrot" geworden ist. Sein Freund "Zottelfloh" und die kleinen Zuschauer erklären ihm dann, wie sich Kinder und Erwachsene richtig vor der Sonne schützen.

Insgesamt soll das Theaterstück in zwölf Kindertagesstätten aufgeführt werden und über 500 Kinder erreichen. In der wissenschaftlichen Untersuchung wollen die Experten herausfinden, ob das Theaterstück hilft, das Bewusstsein zum Sonnenschutz bei Kindern dauerhaft zu schärfen. Hautchecks innerhalb eines Jahres sollen Hinweise darauf geben, ob die Kinder tatsächlich wirksam vor Sonnenstrahlen geschützt werden. In den vergangenen Jahren zeigten Informationskampagnen Erfolge. "Gerade die Umsetzung des Sonnenschutzes aber kann bei Kindern und Eltern noch verbessert werden", sagte Professor Dr. Gerhard Ehninger, Geschäftsführender Direktor des Universitäts KrebsCentrums am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, das die Kampagne initiiert hat.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker unterstützen E-Rezept

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Männer nehmen Vorsorge nicht ernst

Viele Männer kümmern sich zu wenig um ihre Gesundheit.

NAI vom 1.11.2018: Großer Vitaminreport

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Vitamine.

Grippe-Impfstoffe sind fast ausverkauft

Die Impfstoffe sind so gut wie ausverkauft, nachkommen wird offenbar nichts.

Luftqualität: besser, aber nicht gut

Die Emissionen im Straßenverkehr sind besonders schädlich, wie ein aktueller Bericht zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen