Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Hereditäres Angioödem: Aktionstag am 16. Mai

Aktuelles

Frau fasst sich an den Hals

Die typischen Schwellungen des Hereditären Angioödems können lebensbedrohlich sein, wenn sie am Kehlkopf auftreten und die Atmung behindern.
© Amir Kaljikovic - Fotolia

Di. 15. Mai 2012

Hereditäres Angioödem: Aktionstag am 16. Mai

Am Mittwoch, den 16. Mai 2012, findet ein erster internationaler Aktionstag zu der Erbkrankheit Hereditäres Angioödem statt. Zwei deutsche Kliniken und eine Patientenorganisation sind mit dabei und klären über die seltene Erkrankung auf.

Anzeige

Beim Hereditären Angioödem (HAE) treten unangenehme, schmerzhafte Schwellungen (Ödeme) an Haut und inneren Organen scheinbar ohne Ursache auf. Dahinter steckt eine gestörte oder eingeschränkte Funktion eines speziellen Eiweißes im Blut. Die Schwellungen können mitunter lebensbedrohlich sein, beispielsweise wenn sie am Kehlkopf auftreten und die Atmung behindern.

In Deutschland sind rund 1.600 Menschen betroffen, Schätzungen zufolge liegt die Dunkelziffer aber bei 5.000 Betroffenen. Da es sich um eine Erbkrankheit handelt, lohnt es sich, die Familiengeschichte zu überprüfen. Klarheit, ob man tatsächlich an HAE erkrankt ist, bringt letztlich ein Bluttest.

Um möglichst viele Betroffene zu erreichen, veranstalten die zwei größten deutschen HAE-Zentren in Frankfurt und Mainz am 16. Mai in Zusammenarbeit mit der Patientenorganisation HAE-Vereinigung e.V. Aufklärungsaktionen. Neben Sprechstunden steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt der Veranstaltungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schwellungen.de

HAE-Vereinigung e.V.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kopfairbag anstatt Fahrradhelm?

Ein Kopfairbag wird um den Hals getragen und bläst sich bei einem Aufprall auf.

So gelingt der Start in die Rente

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie Sie sich auf die neue Lebensphase vorbereiten können.

FSME: Jetzt noch impfen lassen

Viele Teile Deutschlands gehören mittlerweile zu Risikogebieten.

Nach Herzinfarkt zurück in den Job?

In fast allen Fällen ist das möglich, sogar bei körperlich schwerer Arbeit.

Was steckt hinter chronischem Husten?

Manchmal liegt die Ursache nicht in den Atemwegen oder der Lunge.

Kinder: Gentest zeigt Risiko für Depression

Der Test zeigt auch, in welchem Alter die Erkrankung auftreten könnte.

Testament selbst verfassen?

Wer keinen Notar damit beauftragen möchte, muss einige wichtige Dinge beachten.

Tipps zum Umgang mit Wirkstoffpflastern

In der Packungsbeilage sind oft nicht alle wichtigen Hinweise aufgelistet.

Kinderwunsch bleibt oft unerfüllt

Viele Frauen in Europa haben weniger Kinder, als sie sich eigentlich wünschen.

Beweg Dich: So gut ist Sport

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, warum Bewegung so wichtig ist.

Neue Fälle von Tollwut in New York

Seit Beginn des Jahres wurden sechs Tollwutinfektionen bei Tieren bestätigt.

Wer arm ist, stirbt häufig früher

Auch in Deutschland gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Einkommen und der Lebenserwartung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen