Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Einsame Alte sterben früher

Aktuelles

Alte Frau sitzt allein auf einer Parkbank

Wer sich im Alter einsam fühlt, baut körperlich schneller ab und stirbt früher als sozial besser eingebundene Altergenossen.
© Andreas P - Fotolia

Do. 21. Juni 2012

Einsame Alte sterben früher

Ältere Menschen, die sich einsam fühlen, bauen körperlich schneller ab und sterben früher als sozial besser eingebundene Altergenossen. Das schreiben US-amerikanische Forscher von der Universität von Kalifornien im Fachblatt Archives of Internal Medicine.

Anzeige

Die Auswertung einer Langzeitstudie zeigte: Wer sich im Alter einsam fühlt, schneidet in allen Bereichen des alltäglichen Lebens schlechter ab. Betroffene sind ungeschickter und weniger mobil. Darüber hinaus starben im Studienzeitraum mehr der einsamen als der sozial eingebunden Teilnehmer. Interessant dabei − zwei von fünf Studienteilnehmern klagten über Einsamkeit, obwohl nur knapp einer von fünf tatsächlich allein lebte.

Grundlage der Aussage ist eine Untersuchung von 1604 über 60-Jährigen, die an einer Langzeitstudie teilgenommen haben. Die Wissenschaftler befragten die Teilnehmer in regelmäßigen Abständen, ob sie sich einsam fühlten. Die Antworten setzten sie mit der beobachteten körperlichen Leistungsfähigkeit in Beziehung.

Bereits mehrfach zeigte sich, dass soziale Unterstützung die Gesundheit verbessert. Es bleibt allerdings unklar, wie dieser Effekt zustande kommt. In Zukunft soll vermehrt nach einer Antwort auf diese Frage gesucht werden, damit die Einsamkeit nicht die Lebensqualität schmälert.

AM/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen