Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Einsame Alte sterben früher

Aktuelles

Alte Frau sitzt allein auf einer Parkbank

Wer sich im Alter einsam fühlt, baut körperlich schneller ab und stirbt früher als sozial besser eingebundene Altergenossen.
© Andreas P - Fotolia

Do. 21. Juni 2012

Einsame Alte sterben früher

Ältere Menschen, die sich einsam fühlen, bauen körperlich schneller ab und sterben früher als sozial besser eingebundene Altergenossen. Das schreiben US-amerikanische Forscher von der Universität von Kalifornien im Fachblatt Archives of Internal Medicine.

Anzeige

Die Auswertung einer Langzeitstudie zeigte: Wer sich im Alter einsam fühlt, schneidet in allen Bereichen des alltäglichen Lebens schlechter ab. Betroffene sind ungeschickter und weniger mobil. Darüber hinaus starben im Studienzeitraum mehr der einsamen als der sozial eingebunden Teilnehmer. Interessant dabei − zwei von fünf Studienteilnehmern klagten über Einsamkeit, obwohl nur knapp einer von fünf tatsächlich allein lebte.

Grundlage der Aussage ist eine Untersuchung von 1604 über 60-Jährigen, die an einer Langzeitstudie teilgenommen haben. Die Wissenschaftler befragten die Teilnehmer in regelmäßigen Abständen, ob sie sich einsam fühlten. Die Antworten setzten sie mit der beobachteten körperlichen Leistungsfähigkeit in Beziehung.

Bereits mehrfach zeigte sich, dass soziale Unterstützung die Gesundheit verbessert. Es bleibt allerdings unklar, wie dieser Effekt zustande kommt. In Zukunft soll vermehrt nach einer Antwort auf diese Frage gesucht werden, damit die Einsamkeit nicht die Lebensqualität schmälert.

AM/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen