Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Gesundheitsinfos aus dem Internet

Aktuelles

Patient und Arzt im Gespräch

Viele Ärzte bemängeln, dass ihre Patienten durch das Informationsangebot im Netz oft falsch informiert sind und rechnen dadurch mit mehr Zeitaufwand bei der Beratung.
© Techniker Krankenkasse

Do. 28. Juni 2012

Internet verändert Arzt-Patienten-Verhältnis

Immer mehr Menschen informieren sich im Internet über Krankheiten, Medikamente und Therapieverfahren. Wie sehr die neuen Kommunikationsmöglichkeiten die Behandlung und das Verhältnis zum Arzt verändern, zeigt eine aktuelle österreichische Studie.

Anzeige

Über die Hälfte der 287 für die Studie in Deutschland befragten Ärzte bewertet das Informationsangebot im Netz insgesamt als positiv. Allerdings bemängeln über 80 Prozent der Teilnehmer, dass ihre Patienten oft falsch informiert sind und rechnen dadurch mit mehr Zeitaufwand bei der Beratung. Das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren oder Autorität einzubüßen, haben nur wenige Mediziner.

Aber auch die Ärzte selbst setzen in Zukunft verstärkt auf das Internet: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass rund ein Drittel der Ärzte und Ärztinnen im Alter zwischen 30 und 42 Jahren beziehungsweise 56 und 64 Jahren sich vorstellen kann, in Zukunft das Internet häufiger für die Kommunikation mit Patienten zu nutzen", sagt Professor Dr. Ralf Terlutter, Studienleiter von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

FW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsteilung von Arzt und Apotheker

Streit darüber, wer Medikamente abgeben darf, hilft der Arzneimittelversorgung des Patienten nicht.

NAI vom 15.10.2018: Heilpflanzen

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die besten Heilpflanzen gegen Erkältungen.

Digitale Prozesse helfen der Therapie

Apotheker wollen Digitalisierung in der Arzneimittelversorgung vorantreiben.

Grippeimpfung bald auch in Apotheken?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn könnte sich das gut vorstellen.

Werteverlust bringt Patienten in Gefahr

Wenn es um die Gesundheit geht, muss Sicherheit im Vordergrund stehen, mahnen Apotheker.

Arzneimittelsicherheit muss gestärkt werden

Nach Skandalen um gefälschte und verunreinigte Medikamente fordern Apotheker, mehr in die Qualitätssicherung zu investieren.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Vor allem sinkende Umsätze und Nachwuchsmangel könnten Probleme bereiten.

Grippe-Impfung: Nicht bei Fieber

Wer akut krank ist, muss mit der Impfung warten, bis die Symptome abgeklungen sind.

Tsunami: Apotheker helfen in Indonesien

Nach einem schweren Erdbeben sind viele Menschen verletzt und obdachlos.

Borna-Virus kann für Menschen tödlich sein

Bislang waren die Viren nur bei Pferden und Schafen bekannt.

Medizin-Nobelpreis für neue Krebstherapie

Durch die Therapie können Patienten behandelt werden, für die es zuvor keine Hoffnung mehr gab.

Impfen in jedem Lebensalter

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Impfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen