Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Paracetamol bleibt rezeptfrei

Aktuelles

Fiebriges Kind im Bett

Wenn Kinder Fieber haben, bekommen sie häufig Zäpfchen oder Saft mit Paracetamol.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 27. Juni 2012

Paracetamol bleibt rezeptfrei

Schmerz- und Fiebermittel, die den Wirkstoff Paracetamol in Packungsgrößen bis zu zehn Gramm enthalten, sollen auch weiterhin rezeptfrei bleiben. Das gab das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte auf Anfrage bekannt.

Anzeige

Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht hat sich in seiner gestrigen Sitzung gegen den Antrag auf vollständige Unterstellung von Paracetamol unter die Verschreibungspflicht ausgesprochen. Dieses Votum ist rechtlich noch nicht bindend, denn der Ausschuss gibt der Bundesregierung lediglich fachliche Empfehlungen. Der Gesetzgeber folgt diesem Rat jedoch meist, wenn es darum geht, Entscheidungen über die Verschreibungspflicht einzelner Arzneistoffe zu treffen.

In der Vergangenheit hatte es nach Überdosierung von Paracetamol Todesfälle gegeben. Grund dafür ist eine Schädigung der Leberzellen, die zum Leberversagen führen kann. Daher ist es bei diesem Wirkstoff besonders wichtig, die in der Packungsbeilage genannten Dosierungen nicht zu überschreiten. Bei Kindern gilt das Körpergewicht als Maßstab für die korrekte Dosierung und nicht das Alter. Als Reaktion auf das Risiko durch Überdosierung wurde bereits vor gut drei Jahren die rezeptfrei erhältliche Menge Paracetamol auf zehn Gramm pro Packung begrenzt.

Mehr über die Diskussion um Paracetamol lesen Sie im Beitrag Paracetamol auf dem Prüfstand bei aponet.de.

RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen