Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Erhöhte Ozonwerte in Deutschland

Aktuelles

Älterer Mann geht mit seinem Hund spazieren

Um Ozon und die Mittagshitze zu meiden, sollte man Wandertouren am besten morgens beginnen.
© falkjohann.com - Fotolia

Fr. 27. Juli 2012

Erhöhte Ozonwerte in Deutschland

Das sonnige und heiße Wetter lässt die Ozonwerte wieder steigen. Das Umweltbundesamt erwartet, dass mancherorts, besonders im Südwesten des Landes, der Schwellenwert von 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft überschritten wird. Dann gibt es Folgendes zu beachten.

Werden die kritischen Werte überstiegen, sollten Anstrengungen im Freien vermieden werden. Das betrifft neben Sportlern auch Menschen, die im Freien arbeiten, Säuglinge, Kleinkinder und Menschen mit Atemwegserkrankungen. Etwa 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung reagieren besonders empfindlich auf das Gas.

Anzeige

Ozon ist eine chemische Substanz, die gerne mit anderen Stoffen reagiert – auch mit körpereigenen. Kommen die Atemwege mit dem Gas in Kontakt, leiden besonders die Zellen des Lungengewebes. Dieser Vorgang äußert sich in Husten, kann aber bei dafür empfindlichen Menschen auch Asthma-Anfälle auslösen. Kopfschmerzen und Augenreizungen stehen ebenfalls als Anzeichen für einen hohen Ozongehalt.

Die höchsten Ozonwerte misst man zwischen 12 und 19 Uhr. Sie fallen in ländlichen Gebieten oft höher aus als in der Stadt. Ein Phänomen, das sich aus dem Verhalten von Auto- und Industrieschadstoffen gegenüber Ozon erklärt. Die in Städten meist in höheren Konzentrationen vorkommenden Schadstoffe sorgen nicht nur für die Produktion von Ozon, sondern machen es zum Teil auch wieder unschädlich. Ein Vorgang, der in ländlichen Gebieten in geringerem Umfang stattfindet. Um Ozon und die Mittagshitze zu meiden, sollte man Fahrradtouren am besten morgens beginnen. Die größte Strecke sollte bis Mittag geschafft sein. Dann erfrischt eine Apfelschorle im Schatten großer Bäume.

IW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Medikationsfehler: Senioren oft betroffen

Etwa die Hälfte aller Senioren nimmt Medikamente, die nicht für sie geeignet sind.

Syphilis wird sich weiter ausbreiten

Vor allem Männer sind von der sexuell übertragbaren Krankheit betroffen.

Gesundheitskarte ab 2019 noch gültig?

Ein Blick auf die Karte verrät, ob Versicherte tätig werden müssen.

NAI vom 15.11.2018: Psyche in Not

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die Behandlung von Depressionen.

Apotheke: Digitales Rezept kommt

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen