Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Richtiges Verhalten bei Gewitter

Aktuelles

Weit verzweigter Blitz über einem Wald

Nur ein Teil der Blitze erreicht den Boden. Die meisten toben sich in den Wolken aus.
© soniccc - Fotolia

Mo. 02. Juli 2012

Gewitter: So verhalte ich mich richtig

Am Wochenende hat Blitzschlag drei Frauen in Hessen getötet und weitere Menschen verletzt. Wie man sich im Falle eines Gewitters schützen kann, erklärt Diplom Meteorologe Gerhard Lux, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes.

Anzeige

Blitze entstehen, weil im Innern der gewaltigen Gewitter-Wolkentürme Wasser- und Eisteilchen wie in Fahrstühlen aneinander vorbei wirbeln und die elektrische Spannung erhöhen. Werden die Ladungsunterschiede zu groß gleichen sie sich mit Blitzen zwischen Wolke und Boden oder innerhalb der Wolke aus. Der Donner entsteht quasi als Begleitmusik: Weil der Blitz die Luft in Sekundenbruchteilen auf etwa 30.000 Grad Celsius aufheizt, dehnt sie sich explosionsartig aus. Durchschnittlich weit über 5000 Blitze zucken jeden Tag über Deutschland. Etwa ein Zehntel davon erreicht den Boden und kann dem Menschen gefährlich werden.

Sind solche Naturgewalten im Anmarsch, ist Vorsicht geboten: "Gewitter übersteht man am besten in festen Gebäuden oder im Auto", sagt Lux. "Wer im Freien davon überrascht wird, meidet lieber allein stehende Bäume, Metallzäune und Gewässer." Keinesfalls dürfe man der höchste Punkt in der Umgebung sein, warnt der Meteorologe. Sein Tipp: Gehen Sie in einer Bodenmulde in die Hocke, stellen Sie die Füße eng zusammen und schlingen Sie die Arme um die Beine.

Zu "schlauen" Bauernregeln wie "Vor Eichen sollst du weichen, Buchen sollst Du suchen" hat er eine eindeutige Meinung: "Das ist alles Quatsch! Dem Blitz ist es egal, in welchen Baum er einschlägt." Die einzige Faustregel, die er vor allem Besuchern von Freibädern und Badeseen nahelegt, lautet: "Ist ein Gewitter im Anmarsch, schnellstens raus aus dem Wasser!"

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Viele Demenzkranke werden ruhiggestellt

Heimbewohner erhalten zu häufig Psychopharmaka, wie eine neue Studie zeigt.

NAI vom 01.04.2017: Wie gesund bin ich?

Mit den Selbsttests im Heft können Sie Ihr Risiko für diverse Krankheiten herausfinden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen