Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Kündigungsgrund Mobbing

Aktuelles

Arbeitnehmer streiten sich.

Mobbing und Ausgrenzung am Arbeitsplatz beeinträchtigen das Betriebsklima nachhaltig.
© Kzenon - Fotolia

Mo. 16. Juli 2012

Mobbing: Augenzeugen wollen kündigen

Wenn das Arbeitsklima durch Mobbing kippt, haben nicht nur die Betroffenen große Lust zu kündigen. Sondern in noch viel größerem Maße diejenigen, die Augenzeugen solcher Vorfälle geworden sind. Zu diesem Schluss kamen Forschende der University of British Columbia, Kanada, in einer Studie mit Krankenschwestern.

Anzeige

Mobbing hat weitreichende Konsequenzen. Diejenigen, die Kollegen drangsalieren, schaden nicht nur ihren direkten Opfern, sondern dem gesamten Arbeitsumfeld. Denn auch Menschen, die lediglich Zeuge einer solchen Schikane werden, sind anscheinend dermaßen empört, dass sie ihren Job kündigen wollen.

Die kanadischen Wissenschaftler warnen vor diesen weit über die Opfer hinaus reichenden Effekten von Mobbing. Die Tyrannen könnten einem Arbeitgeber die Basis rauben. Es bedürfe schnellen und gerechten Handelns, um das Betriebsklima wiederherzustellen. Denn selbst wenn Mitarbeiter bleiben sollten, obwohl sie unzufrieden sind, kann das dem Betrieb schaden zufügen. Ob der Kündigungswunsch der Arbeitnehmer durch den Psychoterror tatsächlich zu vermehrten Kündigungen führt, können die Studien jedoch nicht belegen.

Fw

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arzneisäfte nicht in der Spüle entsorgen

Abgelaufene flüssige Arzneimittel gehören mitsamt der Verpackung in den Hausmüll.

Erst Heuschnupfen, dann Asthma?

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich allergisches Asthma vermeiden lässt.

Tabuerkrankungen: Peinlich gibt’s nicht!

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Blasenschwäche.

Luftverschmutzung verkürzt das Leben

Dreckige Luft könnte ein noch größeres Gesundheitsrisiko als Tabakrauchen sein.

Masernausbruch in Niedersachen

Nicht alle Eltern lassen ihre Kinder impfen - mit gefährlichen Folgen.

Sichere Medikamente für Senioren

Wie Apotheker helfen, arzneimittelbezogene Probleme dieser Patientengruppe zu vermeiden.

Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Senioren ab 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Gürtelrose impfen zu lassen.

Kein Kaffee vor dem Blutdruckmessen

Einige Dinge können die Werte verfälschen, erklärt ein Apotheker.

Vor der Reise: Impfpass checken

Auch Standardimpfungen sollten vollständig sein, rät ein Apotheker.

Cannabis auf Rezept: Nachfrage steigt

Die Zahl der ausgestellten Rezepte hat sich seit 2017 verdreifacht.

NAI vom 1.3.2019: Endlich schöne Haut

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie alles über die richtige Pflege für jeden Hauttyp.

Reizdarm wird oft falsch behandelt

Häufig kommen Maßnahmen und Medikamente zum Einsatz, die fraglich sind.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen