Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Leistungsfähig im Ramadan

Aktuelles

Mann schweißt etwas mit großem Funkenflug.

Anstrengende Arbeiten oder heiße Arbeitsplätze belasten den Körper fastender Muslime im Ramadan besonders.
© LE image - Fotolia

Mo. 09. Juli 2012

Muslime: Leistungsfähig im Ramadan

Am 20. Juli beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan. Beschäftigte, die in diesem Jahr während der 30 Tage fasten wollen, rät die Initiative Gesundheit und Arbeit, sich im Vorfeld von ihrem Betriebsarzt beraten zu lassen.

Anzeige

Der Verzicht auf Trinken und Essen kann bei schwerer körperlicher Arbeit und großer Hitze gesundheitliche Probleme wie Austrocknung, Kreislaufschwäche, Erschöpfung nach sich ziehen. Aufgrund von Konzentrationsstörungen ist auch die Gefahr eines Unfalls erhöht. Der Betriebsarzt kann beraten, wie sich das Fasten und die Arbeit vereinbaren lassen. Wer wegen einer chronischen Erkrankung Medikamente einnimmt, sollte ebenfalls mit seinem behandelnden Arzt sprechen, bevor er die Einnahme aussetzt oder die Zeiten der Einnahme verändert.

Der Ramadan ist Teil der muslimischen Glaubenspraxis. Während dieser Zeit verzichten Gläubige tagsüber sowohl auf das Essen als auch auf das Trinken. Gegessen wird nur nach Einbruch der Dunkelheit. Das verlangt dem Fastenden im Hochsommer mit seinen hohen Temperaturen und seinen langen Tagen (in Deutschland bis zu 17 Stunden) besonders viel ab. Allerdings stellt sich der Körper meist innerhalb von wenigen Tagen auf die veränderten Gewohnheiten ein.

RF/iga

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

E-Bikes können Senioren überfordern

Zwar hilft der Motor beim Fahren, doch gleichzeitig kommen mehrere Gesundheitsrisiken dazu.

HIV, Syphilis & Co.: Selbsttest-Projekt

Die Aidshilfe in Bayern hat ein Pilotprojekt zu sexuell übertragbaren Krankheiten gestartet.

Vorsicht mit Alkohol bei Hitze

Bei hohen Temperaturen reagiert der Körper auf alkoholische Getränke anders als gewohnt.

Valsartan: Apotheker oder Arzt kontaktieren

Präparate mit dem vom Rückruf betroffenen Wirkstoff müssen evtl. neu verordnet werden.

Handy am Steuer: unterschätzte Gefahr

Viele Autofahrer halten Handys am Steuer für harmlos.

Arthritis: Frühe Kontrollen wichtig

Eine neue Leitlinie fordert, die Wirksamkeit der Erstbehandlung früher zu kontrollieren.

Valsartan: EU-weiter Rückruf gestartet

Bestimmte Chargen des Blutdrucksenkers Valsartan werden zurückgerufen.

Jeder Zweite geht frühzeitig in Rente

Häufig scheiden Beschäftigte mit körperlich belastenden Berufen vorzeitig aus.

Jedes zweite Elternteil ist zu dick

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass Bewegung in vielen Familien deutlich zu kurz kommt.

Viele Deutsche gehen auch krank zur Arbeit

Damit schaden sie nicht nur ihrer eigenen Gesundheit, sondern auch dem Unternehmen.

NAI vom 1.7.2018: Neue Arzneimittel

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die neusten Arzneimittel.

Frauen haben immer Medikamente bei sich

Vier Medikamente haben Frauen im Schnitt in ihrer Handtasche griffbereit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen