Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Geburtsfehler durch Beruf des Vaters

Aktuelles

Mann mit Bauarbeiterhelm

Architekten, die Vater werden, müssen sich wenig Sorgen machen, dass ihr Nachwuchs einen Geburtsfehler hat.
© goodluz - Fotolia

Mi. 18. Juli 2012

Geburtsfehler: Papas Beruf beeinflusst Gesundheit des Kindes

Je nachdem, welchen Beruf ein werdender Vater ausübt, ist das Risiko für das ungeborene Kind erhöht, mit einer Fehlbildung zur Welt zu kommen. Dabei gibt es wenig überraschende Berufe wie Chemiearbeiter. Mit anderen Berufen hätte man hingegen nicht gerechnet. Das zeigt eine US-Studie, die jetzt im Online-Journal Occupational and Environmental Medicine veröffentlicht wurde.

Anzeige

Wer hätte gedacht, dass vermeintlich ungefährliche Berufe wie Mathematiker, Baggerfahrer oder Landschaftsgärtner mit einer erhöhten Häufigkeit von Geburtsfehlern der Kinder einhergehen? Wohl kaum einer, haben diese Berufe doch auf den ersten Blick wenig mit Chemikalien zu tun, denen man einen schädlichen Einfluss auf Ungeborene zuschreibt. Ziel der Studienautoren war es daher, zu klären, welche Berufe nun tatsächlich ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen beim Nachwuchs haben und welche nicht.

Dazu brachten die Wissenschaftler die Berufe von etwa 1.000 Vätern in Erfahrung, deren Kind mit einer Missbildung geboren wurde, und von über 4.000 Vätern, deren Babys gesund zur Welt gekommen waren. Entscheidend war der ausgeübte Beruf im Zeitraum von drei Monaten vor der Empfängnis bis einen Monat danach. In dieser Zeit soll der Einfluss des Vaters auf die Entwicklung des Ungeborenen am Größten sein. Was genau der schädigende Einfluss am jeweiligen Arbeitsplatz ist, konnten die Wissenschaftler allerdings noch nicht klären.

Im Folgenden die Einstufung einiger Berufe:

Berufe mit erhöhtem Fehlbildungsrisiko Berufe ohne erhöhtes Fehlbildungsrisiko
Landschaftsgärtner Designer
Fotografen Architekten
Mathematiker Feuerwehrleute
Physiker Fischer
Frisöre Automechaniker
Drucker Metallgießer
Arbeiter der Chemieindustrie Glasbläser
Künstler Steinmetze
Kranführer Soldaten
Baggerfahrer Berufstaucher
Fernfahrer Lokführer
  Maler
  Zahnärzte
  Unterhaltungskünstler

FW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gedächtnisprobleme: Wann zum Arzt?

Experten mahnen, den Arztbesuch nicht auf die lange Bank zu schieben.

Arzneimittel: Preise erneut gestiegen

Das gilt vor allem für Medikamente, die gegen Krebs oder seltene Krankheiten benötigt werden.

Worunter Kinder heutzutage leiden

Eine Studie zeigt, was die größten Gesundheitsrisiken für Kinder und Jugendliche sind.

NAI vom 15.9.2018: Schmerz, lass nach!

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die richtige Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne.

Gesunde Zähne trotz Handicap

Seit Juli haben Pflegebedürftige Anspruch auf präventive Leistungen beim Zahnarzt.

8 von 10 Rücken-OPs sind überflüssig

Eine ärztliche Zweitmeinung bewahrt viele Patienten vor einer Operation.

Diabetes: Müde nach dem Essen?

Das kann ein Warnzeichen sein, das besser nicht ignoriert wird.

Nur noch Ärzte dürfen Tattoos weglasern

Bei unsachgemäßer Anwendung können Laser Haut und Augen dauerhaft schaden.

Smartphone-Pause wird immer beliebter

Viele Deutsche nehmen sich fest vor, hin und wieder auf das Handy zu verzichten.

Pflege: 40 Euro Zuschuss pro Monat

Pflegende Angehörige haben einen Anspruch auf finanzielle Unterstützung.

Ministerium arbeitet an einer Lösung

Die Politik möchte die unfairen Bedingungen für deutsche Apotheken ausräumen.

Wiederkehrende Migräne behandeln

Experten geben am kostenlosen Lesertelefon Ratschläge zur Migräneprophylaxe.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen