Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Teenager wissen wenig über Hepatitis B

Aktuelles

Teenager

Jugendliche sind schlecht informiert über Hepatitis B. Nur etwa jeder zweite weiß, dass Hepatitis B durch Geschlechtsverkehr übertragen werden kann.
© mauritius images

Mi. 25. Juli 2012

Teenager wissen wenig über Hepatitis B

Etwa der Hälfte der Jugendlichen ist nicht bekannt, dass Hepatitis B durch Geschlechtsverkehr und Drogenkonsum übertragen werden kann. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage bei knapp 1.300 Schülern der achten Klassen von Gymnasien, Realschulen und Hauptschulen.

Die Befragung ergab zudem, dass nur ein Viertel der Heranwachsenden mit einem Infektionsrisiko durch Tätowierungen und Piercings rechnet. Ärzte fordern daher, dass Eltern und Schulen sollten sie über die gefährliche Lebererkrankung aufklären sollten. Für Hepatitis B sei in Deutschland derzeit Sex der Hauptübertragungsweg.

Anzeige

In Deutschland infizieren sich jährlich mehrere Tausend neu mit dem Hepatitis-B-Virus. Etwa eine halbe Million Menschen tragen das Virus dauerhaft. Weltweit sind etwa 350 Millionen Menschen betroffen.

Das Hepatitis-B-Virus wird durch kleinste Spuren von Blut, Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten übertragen und kann durch winzige Verletzungen der Haut oder der Schleimhäute eindringen. Es ist hundertmal ansteckender als das HI-Virus, das die Immunschwächekrankheit AIDS auslöst. "Deshalb bietet ein Kondom keinen hundertprozentigen Schutz. Sicherer ist eine Impfung", rät der Kinder- und Jugendarzt Dr. Martin Terhardt.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts empfiehlt daher eine Impfung gegen Hepatitis B schon für Säuglinge. "Allen Jugendlichen mit unklarem Impfstatus rät die STIKO ebenso zu einer Nachholimpfung", sagt Terhardt, der Mitglied der STIKO ist.

BVKJ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

TV-Köche machen viele Hygienefehler

Das führt offenbar dazu, dass auch Verbraucher nachlässig mit dem Thema Hygiene umgehen.

Tropfen werden oft falsch dosiert

Bei diesen Medikamenten kann es schnell zu einer Unter- oder Überdosierung kommen.

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen