Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Landapotheken bangen um Existenz

Aktuelles

Apothekerin an Arzneimittelschublade

In Landapotheken werden 80 Prozent des Umsatzes mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln gemacht.
© ABDA

Mo. 13. August 2012

Existenz vieler Landapotheken ist gefährdet

Wegen der geringen Erhöhung des Apothekenhonorars bangen vor allem die Landapotheken um Ihre Existenz. Darauf macht der Vorsitzende des Apothekerverbandes Niedersachsen, Heinz-Günter Wolf, aufmerksam. Zudem sieht er die Arzneimittelversorgung auf dem Land in Gefahr.

Laut ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände gibt es in Deutschland insgesamt jede Woche sechs Apotheken weniger. Besonderer Brennpunkt des Apothekenschwunds sind ländliche Gebiete. Dabei sind gerade dort die Apotheken für die Bevölkerung extrem wichtig. Denn insbesondere ältere Menschen und Familien mit Kindern benötigen die Apotheke mit dem verlässlichen Nacht- und Notdienst und der lebenswichtigen Arzneimittelversorgung im direkten Umfeld.

Anzeige

Im Schnitt machen Landapotheken mehr als 80 Prozent ihres Umsatzes mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln. Gleichzeitig haben sie weniger Laufkundschaft als Stadtapotheken. Daher seien laut Wolf Landapotheken stärker auf eine ausreichende Honoraranpassung pro abgegebener, verschreibungspflichtiger Packung angewiesen. Erschwerend kommt hinzu, dass mit der sinkenden Zahl der Ärzte auf dem Land auch der Umsatz der Landapotheken zurückgeht.

Immer mehr niedersächsische Apotheken kämpfen um das Überleben. Im ersten Halbjahr 2012 reduzierte sich die Zahl der Apotheken in Niedersachsen um 14. Bereits jetzt ist die Versorgungslage in den Regionen Unterelbe, Wesermarsch und Harz kritisch.

LAV Nds./FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kinderkliniken müssen häufiger schließen

Viele Kliniken sind unterfinanziert und es fehlt an Arbeitskräften.

Jeder Vierte hat Angst vor Bienen

Fakten und Mythen rund um Bienen, Wespen, Hornissen und andere Insekten.

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Ab 2019 soll Spenderblut auch auf Hepatitis-E-Viren getestet werden.

Obst und Gemüse landen zu oft im Müll

Im Schnitt verschwendet jeder Europäer jährlich 14 Kilo Obst und Gemüse.

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen