Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Internet: 77% aller Potenzpillen gefälscht

Aktuelles

Tabletten gegen erektile Dysfunktion

Tabletten gegen erektile Dysfunktion werden gerne im Internet bestellt. Forscher raten, dafür nur vertrauenswürdige Quellen zu wählen.
© jopix - Fotolia

Di. 28. August 2012

Internet: 77% aller Potenzpillen sind Fälschungen

77 Prozent aller Sildenafil-Präparate aus dem Internet sind gefälscht. Das haben US-amerikanische Wissenschaftler bei Testbestellungen ermittelt. Sildenafil ist der wohl bekannteste Arzneistoff gegen erektile Dysfunktion.

Anzeige

Internetbestellungen sind einfach und machen wenig Aufsehen. Das kommt vielen Männern mit Potenzschwierigkeiten entgegen. Das wissen auch Arzneimittelfälscher, die sich auf diese Kundschaft konzentrieren und den Markt mit den blauen, rautenförmigen Tabletten überschwemmen. Für ihre Stichprobe bestellten die Wissenschaftler bei 22 unterschiedlichen Internetseiten und wunderten sich bereits zu Beginn, dass keine einzige davon nach einem ärztlichen Rezept fragte. Anschließend erhielten sie überwiegend Post aus Hong Kong, aber auch die USA, Großbritannien, Canada, China und Indien gehörten zu den Versandländern.

Die Analyse der Ware auf ihren Wirkstoffgehalt ergab, dass 17 Tabletten gefälscht und nur 4 echt waren. Bei einer Tablette handelte es sich um ein illegales Nachahmerpräparat. Die gefälschten Tabletten enthielten lediglich 30 bis 50 Prozent der angegebenen Wirkstoffmenge, darüber hinaus fehlten Beipackzettel und Sicherheitsinformationen. Studienautoren warnen daher davor, solche Medikamente über dubiose Internetquellen zu beziehen. Ihre Arbeit wurde im Fachblatt Journal of Sexual Medicine veröffentlicht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Krebstherapie: Kosten stark gestiegen

Deutschland zahlt im europäischen Vergleich Höchstpreise.

Tödliche Hitzewellen nehmen zu

Experten haben eine erschreckende Prognose veröffentlicht.

Lesertelefon: Schutz vor Hautkrebs

Mit einigen Maßnahmen lässt sich das individuelle Krebsrisiko senken.

Hantavirus: Zahl der Infektionen steigt

Einige Regionen in Baden-Württemberg sind besonders stark betroffen.

Rücken: Wohnort entscheidet über OP

Im Saarland, Thüringen und Hessen werden besonders viele Patienten operiert.

Gesundheit: Vergleich der EU-Länder

Deutschland hat in einigen Bereichen deutlichen Nachholbedarf.

Fast jeder Dritte wiegt zu viel

Zwei Milliarden Menschen leiden an den gesundheitlichen Folgen des Übergewichts.

Lebenserwartung ungleich verteilt

Zwischen einzelnen Regionen und gesellschaftlichen Schichten gibt es Unterschiede.

Jeder vierte Erkältete bekommt Antibiotika

Ärzte behandeln Atemwegsinfekte seltener mit Antibiotika als noch vor wenigen Jahren.

Deutsche weiterhin gesundheitsbewusst

Die Bevölkerung legt viel Wert auf Gesundheitsvorsorge, wie eine Umfrage zum "Tag der Apotheke" zeigt.

Warnung: Gefälschtes Hepatitis-Medikament

In Deutschland sind gefälschte Packungen des Medikaments Harvoni® im Umlauf.

NAI vom 01.06.2017: Cannabis auf Rezept

Das Titelthema der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Cannabis auf Rezept“.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen