Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Internet: 77% aller Potenzpillen gefälscht

Aktuelles

Tabletten gegen erektile Dysfunktion

Tabletten gegen erektile Dysfunktion werden gerne im Internet bestellt. Forscher raten, dafür nur vertrauenswürdige Quellen zu wählen.
© jopix - Fotolia

Di. 28. August 2012

Internet: 77% aller Potenzpillen sind Fälschungen

77 Prozent aller Sildenafil-Präparate aus dem Internet sind gefälscht. Das haben US-amerikanische Wissenschaftler bei Testbestellungen ermittelt. Sildenafil ist der wohl bekannteste Arzneistoff gegen erektile Dysfunktion.

Anzeige

Internetbestellungen sind einfach und machen wenig Aufsehen. Das kommt vielen Männern mit Potenzschwierigkeiten entgegen. Das wissen auch Arzneimittelfälscher, die sich auf diese Kundschaft konzentrieren und den Markt mit den blauen, rautenförmigen Tabletten überschwemmen. Für ihre Stichprobe bestellten die Wissenschaftler bei 22 unterschiedlichen Internetseiten und wunderten sich bereits zu Beginn, dass keine einzige davon nach einem ärztlichen Rezept fragte. Anschließend erhielten sie überwiegend Post aus Hong Kong, aber auch die USA, Großbritannien, Canada, China und Indien gehörten zu den Versandländern.

Die Analyse der Ware auf ihren Wirkstoffgehalt ergab, dass 17 Tabletten gefälscht und nur 4 echt waren. Bei einer Tablette handelte es sich um ein illegales Nachahmerpräparat. Die gefälschten Tabletten enthielten lediglich 30 bis 50 Prozent der angegebenen Wirkstoffmenge, darüber hinaus fehlten Beipackzettel und Sicherheitsinformationen. Studienautoren warnen daher davor, solche Medikamente über dubiose Internetquellen zu beziehen. Ihre Arbeit wurde im Fachblatt Journal of Sexual Medicine veröffentlicht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neues Entlassrezept: Praxistest steht aus

Ab 1. Oktober gelten neue Regelungen für Patienten, die aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Apotheker fordern verlässliche Strukturen

Die neue Bundesregierung müsse im Gesundheitswesen für mehr Verlässlichkeit sorgen.

Gesundheitspolitik transparent

Noch vor der Wahl lassen sich die Positionen der eigenen Kandidaten im Netz checken.

Politiker vertrauen der Arbeit der Apotheken

Das Wahlradar Gesundheit sammelt Meinungen der Politiker aller großen Parteien.

Das riskante Sexleben der Deutschen

Seitensprünge sind ein häufiger Verbreitungsweg für sexuell übertragbare Krankheiten.

Medikationsplan für sichere Therapie

Apotheker ergänzen auf Wunsch des Patienten den vom Arzt erstellten Medikationsplan.

Fibromyalgie: Lady Gaga im Krankenhaus

Die US-Sängerin leidet unter starken Schmerzen und musste ein Konzert absagen.

Endspurt beim Wahlradar Gesundheit

Apotheker haben Politiker gefragt, wie sie sich die Gesundheitsversorgung der Zukunft vorstellen.

Großes Vertrauen in Apotheker

Dazu trägt die der persönliche Kontakt und die Beratung in der Aootheke vor Ort bei.

Gröhe macht Apothekern Mut

Der Gesundheitsminister steht fest zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Apotheker freuen sich über Rückhalt

Der DAV-Versitzende Becker eröffnete die pharmazeutische Fachmesse Expopharm.

Apotheker: Stimmung deutlich getrübt

Der Apothekenklima-Index 2017 zeigt, wie das EuGH-Urteil die Zuversicht der Apotheker schmälert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen