Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Tuberkulose: Immer mehr Resistenzen

Aktuelles

Tuberkulose-Erreger in elektronenmikroskopischer Aufnahme.

Immer mehr Tuberkulose-Erreger sind gegen die üblicherweise zur Behandlung dieser Infektion verwendeten Antibiotika resistent.
© CDC/Janice Carr

Do. 30. August 2012

Tuberkulose: Antibiotika-Resistenzen nehmen stark zu

Immer mehr Tuberkulose-Patienten sprechen nicht mehr auf die herkömmlichen Antibiotika an. Das zeigt eine internationale Studie, die Proben aus elf Ländern aus Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika untersuchte.

Anzeige

Bei 43,7 Prozent der untersuchten Proben wiesen die Wissenschaftler um Dr. Tracy Dalton von den US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) multiresistente Erreger nach, die auf mindestens ein Medikament nicht mehr reagierten. Extrem resistente Tuberkulose-Bakterien kamen bei 6,7 Prozent der Patienten weltweit vor, vor allem in Südkorea (15,2 Prozent) und Russland (11,3 Prozent). Diese Werte lagen deutlich über den Erwartungen.

Während die Weltgesundheitsorganisation WHO 2010 noch davon ausging, dass 5,4 Prozent der Tuberkulose-Patienten weltweit mit extrem resistenten Tuberkulose-Bakterien infiziert sind, liegt die neueste Schätzung bei 9,4 Prozent. Solche Erreger machen die Therapie schwierig, langwierig und teuer, wenn nicht sogar unmöglich. Risikofaktoren für eine Infektion mit resistenten Erregern sind nach den neuen Studienergebnissen unter anderem eine vorangegangene Tb-Behandlung, Arbeitslosigkeit, Gefängnisstrafen, Alkoholmissbrauch und Rauchen. Die genaue Verbreitung von multi- und extrem resistenten Tuberkulose-Bakterien weltweit ist unklar. Bisher sind sie in 77 Ländern weltweit nachgewiesen worden, geben die Studienautoren im Fachjournal "Lancet" an.

db/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ärzte verschreiben häufiger Cannabis

Die Zahl der Verordnungen ist um 80 Prozent gestiegen.

Viele Senioren trinken regelmäßig Alkohol

Jüngere Menschen sind dagegen deutlich zurückhaltender.

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen