Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Je nach Status stört der Bauch

Aktuelles

Kräftiger Mann mit Vollbart verschränkt die Arme

Zu viele Pfunde. Na und?
© simonkr - Fotolia

Mi. 08. August 2012

Übergewicht: Je nach Status stört der Bauch

Übergewicht macht viele Menschen unglücklich, aber nicht alle. Offenbar beeinflusst der gesellschaftliche Status, wie zufrieden man mit dem eigenen Körper ist. Das zeigt eine Studie aus Deutschland.

Anzeige

Männer mit niedrigem sozialen Status sind häufiger übergewichtig als Männer anderer Bevölkerungsgruppen, trotzdem sind sie mehrheitlich mit ihrem Gewicht zufrieden. Nur 47 Prozent von ihnen haderten mit ihren Fettpolstern, wie die Studie der Medizinischen Hochschule Hannover und des Helmholtz Zentrums München belegt. Männer mit höherem Sozialstatus gingen dagegen härter mit ihrem Körper ins Gericht. Obwohl in dieser Bevölkerungsgruppe überschüssige Pfunde seltener vorkommen, störten sich 78 Prozent der Übergewichtigen an ihrem Bauch.

Unter den befragten Frauen zeigte sich keine solche Beziehung zwischen Unzufriedenheit mit dem eigenen Gewicht und dem Sozialstatus. Sowohl bei Frauen mit niedrigem Einkommen und wenig Bildung als auch bei gebildeteren Frauen mit höherem Einkommen waren 79 Prozent der Übergewichtigen unzufrieden mit ihrer Figur.

Die beiden deutschen Wissenschaftler hatten Daten von über 4.000 erwachsenen Menschen aus dem Raum Augsburg ausgewertet. Diese waren im Rahmen der KORA-Studie gewogen und zu Bildungsstand, Einkommen und Beruf befragt worden. Etwas weniger als die Hälfte der Befragten waren Männer. Ingesamt handelte es sich um einen Querschnitt durch alle Bevölkerungsschichten und Gewichtsklassen.

FW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Lücken beim Kampf gegen Hepatitis

Ein Studie offenbart, dass viele Länder den Schutz der Bevölkerung vor Hepatitis vernachlässigen.

Zuzahlungsbefreiung ab sofort beantragen

Der Zuzahlungsrechner auf aponet.de sagt, wo 2017 die persönliche Belastungsgrenze liegt.

Favorit Kartoffeln: Was Senioren essen

Eine Umfrage zeigt, wie sich die Ernährungsgewohnheiten im Alter verändern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen