Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wann deutsche Kinder dick werden

Aktuelles

Vier Grundschüler nebeneinander essen ihr Pausenbrot

Etwa jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig. Diese vier Erstklässler gehören nicht dazu.
© Techniker Krankenkasse

Do. 16. August 2012

Wann deutsche Kinder dick werden

Etwa jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig. Doch wann genau werden Kinder moppelig? Mit dem Beginn der schulischen Laufbahn, lautet die Antwort von Wissenschaftlern der Universitäten Mainz und Tübingen, deren Studienergebnisse in der Fachzeitschrift Obesity veröffentlicht wurden.

Anzeige

Die Ergebnisse ihrer Studie: Bis zum Alter von fünf Jahren nehmen die meisten Kinder durch das Wachstum noch genauso an Gewicht zu, wie Kinder vor 20 Jahren. Nur zehn Prozent der Kindergartenkinder sind demnach übergewichtig. Die Zahlen ändern sich allerdings mit dem Verlassen des Kindergartens. Viele Kinder werden kurz nach ihrer Einschulung dick, so die Erkenntnisse des Wissenschaftsteams um den Mainzer Sportmediziner Perikles Simon. Mit acht Jahren schleppen 20 Prozent der Kinder überflüssige Extrapfunde mit sich herum. Im Vergleich: Vor 20 Jahren waren nur zehn Prozent der Kinder in diesem Alter übergewichtig. Diese Quote bleibe dann über die Pubertät hinweg bis zur Volljährigkeit relativ konstant, schreiben die Forscher.

Die Wissenschaftler weisen allerdings darauf hin, dass die Gewichtszunahme nicht zwingend mit der Einschulung und dem Schulalltag zu tun habe. Schließlich seien die Kinder auch vor 20 Jahren eingeschult worden, und das schulische Umfeld in Deutschland habe sich in der Zwischenzeit kaum verändert. Sie vermuten die Ursachen vielmehr im häuslichen Umfeld. Darüber hinaus schätzen sie, dass die Grundlagen für die rapide Gewichtszunahme schon im Kindergartenalter gelegt werden.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsteilung von Arzt und Apotheker

Streit darüber, wer Medikamente abgeben darf, hilft der Arzneimittelversorgung des Patienten nicht.

NAI vom 15.10.2018: Heilpflanzen

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die besten Heilpflanzen gegen Erkältungen.

Digitale Prozesse helfen der Therapie

Apotheker wollen Digitalisierung in der Arzneimittelversorgung vorantreiben.

Grippeimpfung bald auch in Apotheken?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn könnte sich das gut vorstellen.

Werteverlust bringt Patienten in Gefahr

Wenn es um die Gesundheit geht, muss Sicherheit im Vordergrund stehen, mahnen Apotheker.

Arzneimittelsicherheit muss gestärkt werden

Nach Skandalen um gefälschte und verunreinigte Medikamente fordern Apotheker, mehr in die Qualitätssicherung zu investieren.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Vor allem sinkende Umsätze und Nachwuchsmangel könnten Probleme bereiten.

Grippe-Impfung: Nicht bei Fieber

Wer akut krank ist, muss mit der Impfung warten, bis die Symptome abgeklungen sind.

Tsunami: Apotheker helfen in Indonesien

Nach einem schweren Erdbeben sind viele Menschen verletzt und obdachlos.

Borna-Virus kann für Menschen tödlich sein

Bislang waren die Viren nur bei Pferden und Schafen bekannt.

Medizin-Nobelpreis für neue Krebstherapie

Durch die Therapie können Patienten behandelt werden, für die es zuvor keine Hoffnung mehr gab.

Impfen in jedem Lebensalter

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Impfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen