Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Notdienstpauschale schnell einführen

Aktuelles

Dosette mit Tabletten

Morgens, mittags, abends, nachts: Notdienst-Apotheken sind rund um die Uhr dienstbereit. In Zukunft soll das besser honoriert werden.
© thomas.andri - Fotolia

Do. 20. September 2012

Apotheker: Notdienstpauschale schnell einführen

Die von Regierung und Parlament angekündigte Pauschale für Apotheken im Nacht- und Notdienst muss schnellstmöglich eingeführt werden, um die Arzneimittelversorgung überall in Deutschland und rund um die Uhr sicherzustellen. Das fordern Vertreter der Apothekerschaft auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in Berlin.

Anzeige

"Die Notdienstpauschale muss schnellstmöglich eingeführt werden", sagt ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf. "Die Politiker stehen im Wort, den hohen Personalaufwand im Apothekennotdienst auf solidere finanzielle Füße zu stellen. Gerade die Landapotheken leisten oft Notdienst zum Wohl ihrer Patienten und sollten deshalb gestärkt werden." Bislang bestehe bei Notdiensten eine massive finanzielle Unterdeckung, obwohl Patienten laut Gesetz 2,50 Euro Notdienstgebühr zahlen müssen.

Nach zahlreichen Protesten und Warnstreiks der Apotheker in den vergangenen Wochen beschloss die ABDA-Mitgliederversammlung vorerst keine zentralen Kampagnen und weiteren Aktionen durchzuführen. Zugleich billigten die Kammern und Verbände jedoch einen Kommunikationsplan für eventuelle weitere Maßnahmen. "Wenn demnächst wieder Verhandlungen mit den Krankenkassen über unseren Zwangsabschlag ab 2013 anstehen, werden wir gut vorbereitet sein, die Verbraucher über den Sinn und Zweck einer guten Arzneimittelversorgung zu informieren", so Wolf.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen