Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Ernährungstipps für Schichtarbeiter

Aktuelles

Bauarbeiter arbeitet nachts.

Schichtarbeiter brauchen regelmäßige Mahlzeiten um wach und leistungsfähig zu sein.
© olly - Fotolia

Mi. 26. September 2012

Ernährungstipps für Schichtarbeiter

Was kann man essen, wenn man als Berufstätiger im Schichtdienst nachts fit bleiben muss? Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gibt Tipps, wie sich Nachtschichten kulinarisch gestalten lassen.

Anzeige

Viele Schichtarbeitende essen nachts relativ häufig und unregelmäßig - auch um besser wach zu bleiben. Zu den typischen Folgen gehören Verdauungsstörungen und Übergewicht. "Magen und Darm sind nachts im Ruhemodus und verarbeiten größere Mengen schwerer Nahrung nur langsam", erläutert Dr. Heike Schambortski von der BGW. "Wichtig sind daher kleine und gut verdauliche Mahlzeiten, zum Beispiel leichte Salate, Suppen, Joghurt, Vollkornprodukte und Obst." Solche Zwischenmahlzeiten verhindern, dass der Blutzuckerspiegel sinkt und somit die Konzentration und Leistungsfähigkeit nachlassen.

Nachts sollten die Essenzeiten, regelmäßig verteilt sein. Die Expertin empfiehlt eine leichte Mahlzeit gegen Mitternacht - wobei man sich ruhig auch etwas Warmes gönnen kann: "Eine Suppe zum Beispiel wirkt belebend und wärmt von innen", so Schambortski. Wer bis zum Morgen durchhalten muss, kann dann zwischen vier und fünf Uhr noch einmal einen Snack zu sich nehmen, etwa Salat oder Milchprodukte mit Obst.

Schichtarbeitende, die aufgrund ihrer Arbeitszeiten hauptsächlich nachts essen, halten sich am besten tagsüber damit zurück. Dann reichen beispielsweise ein leichtes warmes Essen am Mittag oder Nachmittag und ein kleines Abendessen vor Schichtbeginn. Wichtig für die Figur wie für die Gesundheit im Allgemeinen ist auch ausreichend Schlaf.

BGW/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen dafür den Patienten gelten.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen