Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Lieferengpass bei Grippeimpfstoffen

Aktuelles

Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes

Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes, erklärt die aktuellen Lieferengpässe bei Grippeimpfstoffen im Interview mit aponet.de.
© Alois Müller

Do. 11. Oktober 2012

Grippe: Warum zurzeit Impfstoff fehlt

Immer wieder kommt es wie aktuell bei den Grippeimpfstoffen zu Versorgungsengpässen, weil die Arzneimittel-Hersteller nicht ausreichend liefern. Schuld daran sei das Modell, mit dem die Krankenkassen die liefernden Firmen aussuchen, bemängelt Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes. Im Interview mit aponet.de erklärt er, wie das Problem gelöst werden kann.

Anzeige

Herr Becker, in einigen Bundesländern gibt es derzeit keine Grippeimpfstoffe. In welchen Bundesländern sind Patienten betroffen?

Becker: So weit ich weiß, gibt es in Bayern und den neuen Bundesländern Schwierigkeiten mit der Beschaffung von Grippeimpfstoffen.

Wie kommt es zu diesen Schwierigkeiten?

Becker: Dazu kommt es hauptsächlich in jenen Ländern, in denen sich die Krankenkassen im Vorfeld auf eine Firma festgelegt haben. Wenn diese eine Firma dann in Lieferschwierigkeiten gerät, zum Beispiel weil die Produktion nicht klappt, kommt es zu Versorgungsengpässen.

Wie ist es denn überhaupt gekommen, dass sich die Kassen nur auf eine Firma festlegen?

Becker: Früher war es eben so, da gab es fünf oder sechs Anbieter am Markt und der Arzt und der Apotheker haben entschieden welchen Impfstoff sie nehmen. Heute macht die Krankenkasse eine Ausschreibung und entscheidet sich für den Anbieter, der den Impfstoff am billigsten anbietet. Und wenn dieser eine Impfstoff nun nicht lieferbar ist, gibt es gar keinen Impfstoff. Und da müssen die Krankenkassen umdenken.

Was ist Ihr Lösungsvorschlag?

Becker: Wir müssen mit den Krankenkassen reden, dass wir zu anderen Modellen kommen. Berlin geht mit gutem Beispiel voran: da wird mit mehreren Firmen verhandelt und damit ist das Angebot einfach weiter.

Wann können die Patienten sich in den betroffenen Bundesländern voraussichtlich impfen lassen?

Becker: Ich denke, dass in den nächsten vier Wochen sich die Situation wieder entspannen wird.

Danke für das Gespräch!

Die Fragen stellte Chefredakteurin Jutta Petersen-Lehmann

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Chinesische Medizin: Heilen mit Nadeln und Kräutern

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um alternative Heilverfahren.

Deutsche lassen sich immer öfter impfen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Impfraten deutlich gestiegen.

Schwere Grippewelle in Australien

Urlaubern wird dringend geraten, sich vor Reiseantritt impfen zu lassen.

Geplante OP: Zweite Meinung lohnt sich

Oftmals fällt die Therapieempfehlung eines zweiten Arztes ganz anders aus.

Fleisch: Salmonellen-Gefahr beim Grillen

Mit diesen Tipps lassen sich Lebensmittelinfektionen vermeiden.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Ausgaben für Medikamente können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

Experten beraten am Lesertelefon zu Aktinischen Keratosen, einer Vorstufe von Hautkrebs.

Babys sollen ab 6 Monaten zum Zahnarzt

Ab sofort gibt es für Babys und Kleinkinder neue Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt.

Blutdruck: Gute Werte, langes Leben

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um den Blutdruck.

Auf hilfsbedürftige Senioren achten

Einige Personen brauchen bei Hitzewellen im Sommer besondere Unterstützung.

Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes

Gleichzeitig ist die stationäre Versorgung in Gefahr, warnen Diabetes-Experten.

Mumps-Ausbruch in den USA und Irland

Vor einer Reise oder einem Schüleraustausch lohnt es sich, den Impfschutz zu checken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen