Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Lieferengpass bei Grippeimpfstoffen

Aktuelles

Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes

Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes, erklärt die aktuellen Lieferengpässe bei Grippeimpfstoffen im Interview mit aponet.de.
© Alois Müller

Do. 11. Oktober 2012

Grippe: Warum zurzeit Impfstoff fehlt

Immer wieder kommt es wie aktuell bei den Grippeimpfstoffen zu Versorgungsengpässen, weil die Arzneimittel-Hersteller nicht ausreichend liefern. Schuld daran sei das Modell, mit dem die Krankenkassen die liefernden Firmen aussuchen, bemängelt Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes. Im Interview mit aponet.de erklärt er, wie das Problem gelöst werden kann.

Anzeige

Herr Becker, in einigen Bundesländern gibt es derzeit keine Grippeimpfstoffe. In welchen Bundesländern sind Patienten betroffen?

Becker: So weit ich weiß, gibt es in Bayern und den neuen Bundesländern Schwierigkeiten mit der Beschaffung von Grippeimpfstoffen.

Wie kommt es zu diesen Schwierigkeiten?

Becker: Dazu kommt es hauptsächlich in jenen Ländern, in denen sich die Krankenkassen im Vorfeld auf eine Firma festgelegt haben. Wenn diese eine Firma dann in Lieferschwierigkeiten gerät, zum Beispiel weil die Produktion nicht klappt, kommt es zu Versorgungsengpässen.

Wie ist es denn überhaupt gekommen, dass sich die Kassen nur auf eine Firma festlegen?

Becker: Früher war es eben so, da gab es fünf oder sechs Anbieter am Markt und der Arzt und der Apotheker haben entschieden welchen Impfstoff sie nehmen. Heute macht die Krankenkasse eine Ausschreibung und entscheidet sich für den Anbieter, der den Impfstoff am billigsten anbietet. Und wenn dieser eine Impfstoff nun nicht lieferbar ist, gibt es gar keinen Impfstoff. Und da müssen die Krankenkassen umdenken.

Was ist Ihr Lösungsvorschlag?

Becker: Wir müssen mit den Krankenkassen reden, dass wir zu anderen Modellen kommen. Berlin geht mit gutem Beispiel voran: da wird mit mehreren Firmen verhandelt und damit ist das Angebot einfach weiter.

Wann können die Patienten sich in den betroffenen Bundesländern voraussichtlich impfen lassen?

Becker: Ich denke, dass in den nächsten vier Wochen sich die Situation wieder entspannen wird.

Danke für das Gespräch!

Die Fragen stellte Chefredakteurin Jutta Petersen-Lehmann

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen