Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Beschluss des Apothekertags 2012

Aktuelles

Junge Frau wird in den Oberarm geimpft

Sich impfen lassen geht nur, wenn auch Impfstoff da ist. Die deutsche Apothekerschaft will, dass Versorgungslücken in Zukunft vermieden werden.
© RioPatuca Images - Fotolia

Mo. 15. Oktober 2012

Keine Ausschreibungen bei Impfstoffen mehr!

Den Verzicht auf Ausschreibungen und Rabattverträge bei Impfstoffen hat die Hauptversammlung des Deutschen Apothekertags am vergangenen Wochenende in München in einer Resolution gefordert.

Anzeige

Nach dem Chaos in manchen Regionen der Republik bei der Versorgung mit Grippe-Impfstoffen (aponet.de berichtete) sollen die gesetzlichen Krankenkassen künftig im Interesse einer sicheren, zeitnahen und präventiven Versorgung keine solchen Verträge mehr ausschreiben. Der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbandes, Fritz Becker: "Zu Beginn der Grippe-Saison stehen in manchen Regionen keine ausreichenden Mengen an Impfdosen zur Verfügung. Hier konterkarieren die wirtschaftlichen Interessen der Krankenkassen die berechtigten Interessen der Menschen auf eine ausreichende Versorgung. Das muss sofort gestoppt werden."

Seit geraumer Zeit schreiben die Krankenkassen Impfstoffverträge auf regionaler Ebene aus, die ausschließlich über den günstigsten Preis vergeben werden und auf die sich Hersteller bewerben können. Bei Lieferproblemen durch die jeweiligen Ausschreibungsgewinner kann dies sehr schnell zu Versorgungslücken führen. "Wir fordern Vorfahrt für die Versorgungssicherheit", sagte Becker.

ABDA

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Cholesterin im Blick behalten

Gerade in der Adventszeit stehen oft üppige und deftige Gerichte auf dem Speiseplan.

Apotheker sammeln für Hilfsbedürftige

Apotheker unterstützen Projekte für Notleidende auf der ganzen Welt.

Saubere Luft, bessere Gesundheit

Luftverschmutzung erhöht unter anderem das Risiko für Herzerkrankungen, Asthma und Frühgeburten.

Wirkstoff gegen Rückenmarksverletzung

Das bekannte Medikament Gabapentin zeigt in Versuchen mit Mäusen gute Erfolge.

HIV-Genschere wird in Hamburg getestet

Acht Patienten sollen im Rahmen einer klinischen Studie von ihrer HIV-Infektion geheilt werden.

Jeder vierte Deutsche leidet unter Lärm

Straßenlärm und laute Nachbarn: Viele Deutsche fühlen sich in ihrem Umfeld durch Lärm belästigt.

Gesunde Weihnachtsbäckerei

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten gibt es Tipps und Rezepte für gesunde Plätzchen.

Handys machen Eltern weniger feinfühlig

Sind Eltern zu lange am Smartphone, sind sie ihren Kindern gegenüber weniger aufmerksam.

Kohlenmonoxid ist ein geruchloses Gift

Viele Deutsche unterschätzen die Gefahr und treffen keine Sicherheitsvorkehrungen.

Depression im Alter wird unterschätzt

Deshalb wird die Erkrankung bei Senioren häufig falsch oder gar nicht behandelt.

Bambus-Geschirr kann Schadstoffe freisetzen

Bambus-Kaffeebecher & Co sind keine gute Alternative zu Plastikgeschirr.

Viele Deutsche haben zu kurze Ruhezeiten

Das hat Folgen für die Gesundheit, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen