Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Tiefkühl-Erdbeeren verursachten Durchfall

Aktuelles

Mädchen bei der Essensausgabe einer Schulkantine

In Großküchen gelten strenge Regeln für die Hygiene.
© Monkey Business - Fotolia

Mo. 08. Oktober 2012

Tiefkühl-Erdbeeren wahrscheinlich die Durchfallursache

Tiefkühl-Erdbeeren aus China waren sehr wahrscheinlich die Ursache der massenhaften Durchfall-Erkrankungen bei Kindern in den letzten Wochen. Das meldet das Robert-Koch-Institut. Offenbar waren die Erdbeeren für den Nachtisch nicht gut genug erhitzt worden.

Anzeige

So manche Keime überleben die Tiefkühltruhe. Wie jetzt die Erreger an den Erdbeeren. Salmonellen beispielsweise. Sie kleben mitunter an tiefgefrorenen Hähnchen. Wer diese Tiere zu Hause verarbeitet, weiß, dass zuerst fließendes Wasser aus dem Hahn die gröbsten Keimansammlungen wegspült, danach muss das Fleisch durchgegart werden. Einfache Regeln für die Küchenhygiene helfen im Haushalt, Erkrankungen vorzubeugen. Wer auswärts isst, muss sich darauf verlassen, dass für die Hygiene gesorgt ist.

Welche Keime an den Erdbeeren hafteten, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Genauere Ergebnisse werden Mitte dieser Woche erwartet. Klar war aber, dass diese Ware vor dem Verarbeiten in Nachspeisen einmal hätte durchgekocht werden müssen, um gefährliche Krankheitserreger abzutöten. Das ist offenbar nicht ausreichend passiert.

Inzwischen hat sich das Catering-Unternehmen, das die Erdbeeren verarbeitet hat, bei den Erkrankten entschuldigt und angekündigt, die Betroffenen zu entschädigen.

JPL

Aktueller Nachtrag 9.9.2012:

Wie das Robert-Koch-Institut meldet, wurden vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt inzwischen erstmals Noroviren in einer Probe dieser Charge Tiefkühlerdbeeren nachgewiesen.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Immer mehr Cannabis-Raucher sind über 50

Die Generation der Babyboomer steht der Droge offen gegenüber.

Resolution zum Versandhandel

Apotheker haben sich einstimmig gegen den Online-Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten ausgesprochen.

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen