Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik 5 Brandschutztipps für den Advent

Aktuelles

Brennender Adventskranz

Hat der Adventskranz Feuer gefangen, kann wenige Augenblicke später das ganze Zimmer in Flammen stehen.
© Aktion DSH

Fr. 30. November 2012

5 Brandschutztipps für die Adventszeit

Die Vorweihnachtszeit birgt durch die Kombination von Kerzen und weihnachtlicher Deko aus Tannenzweigen, Stroh, Papier oder Holz eine erhöhte Brandgefahr. Mit diesen 5 Tipps der Aktion "Das sichere Haus" kommen Sie dennoch sicher durch den Advent.

Anzeige

  1. Frische Adventskränze aufstellen
    Achten Sie darauf, dass der Kranz frisch gebunden ist, denn trockene Zweige fangen leichter Feuer. Sie sollten daher rechtzeitig gegen frische ausgetauscht werden. Nachts lagern Sie den Adventskranz am besten auf dem Balkon, der Terrasse oder einem anderen kühlen Ort.
  2. Feuerfeste Unterlagen und stabile Kerzenhalter nutzen
    Wählen Sie für den Adventskranz eine Unterlage aus Metall, Glas, Ton, Steingut oder Porzellan. Dort steht er am sichersten. Auch Kerzenhalter sollten aus einem dieser Materialien sein. Zudem müssen sie die Kerze stabil halten.
  3. Kerzen rechtzeitig wechseln
    Achten Sie darauf, die Kerzen zu tauschen, bevor sie ganz niedergebrannt sind. Auf Papiermanschetten im Kerzenhalter sollten Sie verzichten, sie stellen ein zusätzliches Brandrisiko dar. Ein
    Sicherheitsplus sind selbstlöschende Stumpenkerzen. Sie gehen von alleine aus, bevor die Kerze komplett heruntergebrannt ist.
  4. Mit Streichhölzern und Feuerzeugen richtig umgehen
    Für Kleinkinder sind Streichhölzer und Feuerzeuge tabu. Mit Kindern ab etwa fünf Jahren können Eltern dagegen das Anzünden eines Streichholzes und einer Kerze üben. Das benutzte Streichholz sollte dann in einer Tasse mit Wasser oder einem anderen kleinen Gefäß gelöscht werden.
  5. Brennende Kerzen nicht allein lassen
    Wenn Sie den Raum verlassen, sollten Sie vorher alle Kerzen löschen. Gerade Kleinkinder sollten nicht mit brennenden Kerzen allein sein, damit sie nicht der Verlockung zu riskantem Zündeln ausgesetzt sind.

DSH/FH

Erste Hilfe bei Verbrennungen
Sollte doch einmal etwas passiert sein, erfahren Sie im Erste-Hilfe-Bereich von aponet.de, wie Sie Verbrennungen richtig behandeln.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsweg: Pendeln belastet die Psyche

Ein langer Weg zum Arbeitsplatz geht oft mit psychischen Erkrankungen einher.

Masern: Viele Kinder sind nicht geschützt

Neue Zahlen zeigen, dass es in Deutschland immer noch Nachholbedarf gibt.

Lieber krank werden als zum Impfen?

Beim Thema Impfen haben viele Eltern riskante Wissenslücken.

Väter bleiben häufiger beim kranken Kind

Der Anteil an Vätern, die mit ihrem Kind zu Hause bleiben, hat sich seit 2007 verdoppelt.

Senioren: Angst vor Alzheimer ist groß

Mehr als jeder zweite Senior fürchtet sich vor dem Gedächtnisverlust.

NAI vom 15.4.2018: Heuschnupfen

Im Titelbeitrag der aktuellen Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Heuschnupfen.

Hausapotheke regelmäßig ausmisten

Abgelaufene Medikamente sind oft nicht mehr wirksam.

Lesertelefon: Parkinson-Therapie

Experten klären zum Welt-Parkinson-Tag über die Behandlung der Krankheit auf.

Stress: Jeder Zweite fürchtet Burn-out

Viele Arbeitnehmer fühlen sich durch Termindruck und Überstunden sehr gestresst.

Kassen zahlen bald Vierfach-Impfstoff

Dieser kann der Grippe besser vorbeugen als der bislang häufig verwendete Dreifach-Impfstoff.

2017: Über 2200 Behandlungsfehler

Gutachter haben für das vergangene Jahr 2.213 ärztliche Behandlungsfehler bestätigt.

Junge Menschen erwarten Antibiotika

Auch bei einer Erkältung erwarten viele, dass ihr Arzt ein Antibiotikum verordnet.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen