Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Grippe-Impfstoff: Der Streit geht weiter

Aktuelles

Impfstoff-Ampulle mit Spritze

Kassen und Hersteller streiten sich weiterhin, wer für das derzeitige Impfstoff-Chaos verantwortlich ist.
© ursule - Fotolia

Do. 01. November 2012

Grippe: weiter Streit um Impfstoffe in Deutschland

Die letzte Woche zurückgerufenen Impfstoff-Chargen werden in Deutschland nicht wieder freigegeben. Das hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) klargestellt. Die Schweiz und Kanada hatten den Auslieferungsstopp aufgehoben, nachdem bekannt geworden war, dass es sich bei den Ausflockungen in den Impfstoffen nicht um Verunreinigungen handelt.

Anzeige

In Deutschland sei eine Freigabe allein deshalb nicht mehr möglich, da Ärzte bereits aufgefordert worden seien, Impfdosen der betroffenen Chargen ungekühlt zurückzusenden, hieß es beim PEI auf Nachfrage der Pharmazeutischen Zeitung. Somit sei die Kühlkette unterbrochen und die Qualität nicht mehr gewährleistet.

Unterdessen trafen sich Hersteller und Krankenkassen in Berlin zu Gesprächen über die gegenwärtige Impfstoff-Versorgung. Der zentrale Konflikt beim Thema Lieferengpässe scheint weiter ungelöst. Dem Vernehmen nach besteht auch nach den Gesprächen weiter Uneinigkeit über die Gründe für das Impfstoff-Chaos. Die Krankenkassen hatten bereits vorab deutlich gemacht, dass sie die Schuld auf Seiten des Herstellers sehen. Dieser habe nicht rechtzeitig geliefert.

Die Pharmaunternehmen sehen das anders: Zum aktuellen Impfchaos habe es nur deshalb kommen können, weil die Kassen sich auf einen einzigen Hersteller verlassen hätten. Grippeimpfstoffe ließen sich bei Chargenausfällen jedoch nicht spontan nachproduzieren. Exklusive Lieferverträge seien nicht geeignet für eine gute und flexible Versorgung der Bevölkerung mit Grippeimpfstoffen.

ah/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie entstehen Preise für Medikamente?

Lesen Sie hier, wer Preise für Medikamente festlegt und wer daran verdient.

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen