Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Obama: Fit für die nächsten vier Jahre

Aktuelles

Barack Obama und Gattin, sowie sein Vizepräsident mit Gattin

Michelle und Barack Obama feiern mit Vizepräsident Joe Biden den Wahlsieg.
© picture alliance / dpa

Mi. 07. November 2012

Obama: Fit für die nächsten vier Jahre im Amt

Während Barack Obama gestern auf den Ausgang der Wahl wartete, spielte er daheim in Chicago Basketball. Ein gesunder Zeitvertreib. Auch sonst scheint der alte und neue Präsident der USA körperlich topfit für die nächsten 4 Jahre im Amt zu sein.

Anzeige

Gestern Abend Ortszeit trat Barack Obama vor die Presse. Der lange Wahlkampf hat zwar Kraft gekostet, aber als Wahlsieger machte er nach wie vor eine gute Figur. Kein Wunder, denn der 51-Jährige ist körperlich in sehr guter Verfassung, wie die Ergebnisse verschiedener veröffentlichter Gesundheitstests belegen. Bei einer Körpergröße von 1,85 Metern wiegt Obama etwa 82 Kilogramm. Sein Body-Mass-Index liegt somit bei 24. Ein sehr guter Wert. Auch seine Blutfettwerte sehen vorbildlich aus: Das Gesamtcholesterin beträgt 191 mg/dl. Unter 200 md/dl lautet die allgemeine Empfehlung. Von seinem Blutdruckwert von 107/71 mmHg können viele Altersgenossen nur träumen. Dementsprechend niedrig ist sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Gerade bei einem Job mit Dauerstress wie dem Amt des US-Präsidenten ist es überlebenswichtig, gesundheitlich nicht ins Hintertreffen zu geraten. Um so fit zu sein, absolviert Obama offiziellen Angaben zufolge ein fast tägliches Sportprogramm, unter anderem mit Jogging und Krafttraining. Er lässt sich vom Koch des Weißen Hauses gesunde Gerichte zubereiten und hat letztes Jahr das Rauchen aufgegeben. Er ist also nicht nur in der Wählergunst, sondern auch in Sachen Fitness ganz vorn.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Essstörungen häufiger bei Typ-1-Diabetes

Gerade junge Frauen sind häufig betroffen, warnen Experten.

Hunde halten ihre Besitzer gesund

In der aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema „Gesund mit Hund“.

Weniger Softdrinks: Das hilft wirklich

Höhere Preise auf süße Getränke ist nur eine von mehreren sinnvollen Maßnahmen.

Verseuchte Lebensmittel in Europa

Verunreinigte Lebensmittel sorgen in der EU jedes Jahr für Millionen Erkrankungen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekämpfen

Gemeinsam wollen Pharmazeuten in Europa gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen.

Shisha: Gefahren werden unterschätzt

Wasserpfeifen können der Lunge noch stärker schaden als übliche Zigaretten.

Eltern geben Apotheken Bestnoten

Mütter und Väter sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Apotheke vor Ort.

Alkohol sorgt für viele Fehltage im Job

Wer häufig Alkohol trinkt, fällt im Job öfter aus, kommt zu spät oder ist unkonzentriert.

Abnehm-Pillen für Teenager gefährlich

Manche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für Kinder und Jugendliche nicht.

Juckreiz: Kühlen und wenig kratzen

Wie sich chronischer Juckreiz am besten behandeln lässt, erklärt ein Experte.

Gut durch die Wechseljahre

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles die Wechseljahre.

Herzinfarkt: Gefährliches Zögern

Forscher fanden zwei Gründe, warum Menschen mit Herzinfarkt zu lange warten, bis sie den Notarzt rufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen