Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Opas Rolle für Enkel wird wichtiger

Aktuelles

Großvater mit seiner Enkelin

Im Laufe der Zeit spielen Opas eine zunehmend wichtigere Rolle für ihre Enkel.
© Ana Blazic Pavlovic - Fotolia

Di. 06. November 2012

Opas haben zunehmend wichtige Rolle für Enkel

Ab einem Alter von 70 Jahren spielen Großväter eine größere Rolle für die Enkel. Vorher haben Großmütter die engere Bindung zu den Enkeln. So das Ergebnis einer norwegischen Studie mit Großeltern aus elf europäischen Ländern.

Dass die Männer im Laufe ihrer Großvaterschaft zunehmend eine wichtigere Rolle für die Enkel spielen, verdanken sie kurioserweise ihren Partnerinnen. Zu diesem Schluss kommt der norwegische Soziologe und Autor der Studie Knud Knudsen von der Universität in Stavanger.

Anzeige

Seine Erklärung: Frauen sind im 70. Lebensjahr häufiger schon verwitwet als Männer im gleichen Alter. Alleinstehende widmen ihren Enkeln aber entgegen den Erwartungen weniger Aufmerksamkeit und ziehen sich zurück. Großeltern mit Partner sind dagegen stärker in das Leben ihrer Enkel eingebunden. Damit weisen 70-jährige Großväter eher die Voraussetzungen auf, eine wichtige Rolle für die Enkel zu spielen.

Das ist nicht immer so. Zunächst sind es eigentlich die Großmütter, die die engere Bindung haben. Sie haben traditionell mehr und intensiveren Kontakt zu anderen Familienmitgliedern und fühlen sich eher verantwortlich dafür, gute Beziehungen zu erhalten. Ab dem Alter von 60 Jahren gleich sich das Engagement von Omas und Opas dann aber an.

Für die Studie waren Daten von 5.500 Großeltern im Alter von 60-85 Jahren aus elf europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, erhoben worden. Studienautor Knudsen hat dabei aber auch erkannt, dass Großeltern in allen untersuchten Ländern unabhängig von den Unterschieden zwischen den Geschlechtern generell großen Wert darauf legen, Zeit mit ihren Enkeln zu verbringen.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Neue Antibiotika und Mittel gegen Krebs

Im kommenden Jahr werden rund 30 neue Medikamente zugelassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen